Berlin : Opernregisseur überfallen

Jugendliche attackierten Andreas Homoki und seine Frau

-

Es geschah in der Neujahrsnacht, wurde aber erst jetzt bekannt: Am 1. Januar um 1.30 Uhr verließen der Chefregisseur der Komischen Oper, Andreas Homoki, und seine Frau eine Silvesterparty in einem Haus am Frankfurter Tor. Auf der Straße flogen ihnen Feuerwerkskörper entgegen. Mit „was soll der Mist, Schluss mit dem Unfug“, versuchte sich Homoki der jugendlichen Angreifer zu erwehren. Vergeblich.

Die Bande lauerte den beiden an der nächsten Straßenecke auf. „Die haben sofort ins Gesicht geschlagen und gegen den Kopf getreten“, sagte der 42Jährige später bei der Polizei aus. Auch Frau Homoki wurde mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Dabei wurden der Sängerin die Schneide- und Eckzähne ausgeschlagen. Der Regisseur erlitt eine Gehirnerschütterung und Platzwunden am Kopf.

Auf dem Mittelstreifen der Karl-Marx-Allee, wohin das Paar getrieben worden war, griff ein 32-jähriger Passant ein. Ihm sprühte ein Jugendlicher Reizgas ins Gesicht. Da eilten Polizisten in Zivil herbei, die sich in der Nähe aufhielten. Sie konnten zwei der acht Täter festhalten. Die beiden Schläger sind der Polizei bekannt: Der 19-Jährige ist wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung vorbestraft, der 21-Jährige wegen Ladendiebstahl, Hausfriedensbruch und Beleidigung. Die Homokis und der Passant haben Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet, nach den anderen sechs Mittätern wird noch gefahndet. Es könne gut sein, dass die Schläger eine Haftstrafe verbüßen müssen, sagte ein Polizeisprecher. clk

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben