• Organisierter Sex mit Minderjährigen: Vier Männer in Haft 20 Mädchen wiederholt vergewaltigt Zuhälter schickte 15-Jährige auf den Strich

Berlin : Organisierter Sex mit Minderjährigen: Vier Männer in Haft 20 Mädchen wiederholt vergewaltigt Zuhälter schickte 15-Jährige auf den Strich

Tanja Buntrock,Judith Jenner

Für die 15-Jährige war es die große Liebe. Er hingegen hat das Mädchen gefügig gemacht, benutzt, sie zur Prostitution gezwungen und das Geld kassiert. Der Kripo ist es am Donnerstagabend gelungen, den 41-jährigen Thomas H. aus der Heilbronner Straße in Schöneberg festzunehmen: Wegen wiederholter Vergewaltigung, sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen sowie Besitz von Kokain wurde gegen ihn ermittelt. Gestern wurde der Mann verhaftet.

Während ihrer Ermittlungen in diesem Fall hatten die Beamten des Fachkommissariats „Rotlichtdelikte“ aus dem Umfeld der 15-Jährigen zudem Hinweise bekommen, die zu fünf pädosexuellen Männern (27 bis 43 Jahre) nach Friedrichshain und Weißensee führten. Sie sollen 20 Mädchen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren fast täglich mehrfach missbraucht haben. Bei so genannten Partys sollen in „exzessiver Form Alkohol und Drogen“ konsumiert worden sein, hieß es bei der Polizei. Drei Männer aus dieser Gruppe wurden ebenfalls verhaftet.

Gegen 21.40 Uhr drang ein Spezialeinsatzkommando der Polizei (SEK) am Donnerstag in die Wohnung des arbeitslosen ALG-II-Empfängers Thomas H. im vierten Stock eines unscheinbaren Fünfziger-Jahre-Wohnblocks in der Heilbronner Straße ein. In den Räumen des 41-Jährigen sowie in einer weiteren Wohnung in Köpenick, wo sich Thomas H. öfter aufgehalten haben soll, stellten die Beamten Beweismaterial sicher. In Köpenick, in einem Haus von Bekannten, wurde unter anderem ein Laptop mit pornografischen Bildern von Thomas H. und der 15-Jährigen beschlagnahmt.

H., der wegen mehrfacher Gewalttaten bei der Polizei bekannt ist, soll das 15-jährige Mädchen im Frühjahr auf dem Straßenstrich kennen gelernt haben. Das Mädchen, das nach Tagesspiegel-Informationen aus Brühl in Westdeutschland stammt, soll bereits im Alter von zwölf Jahren von ihren Eltern fortgelaufen sein und danach in verschiedenen Heimen gelebt haben. Dort sei sie immer wieder ausgerissen. Sie habe in dieser Zeit angefangen, Cannabis zu konsumieren und soll auf den Straßenstrich gegangen sein. Später habe sie auch Kokain genommen. „Nach einer Therapie ist sie von den Drogen wieder runter gekommen, hat dann den Tatverdächtigen kennen gelernt“, sagte ein Ermittler.

Aus Liebe sei sie zunächst bereit gewesen, alles für Thomas H. zu tun. Dann habe er sie mit Gewalt gezwungen, für ihn auf den Strich zu gehen. Per Internet vermittelte er sie zur Haus- und Hotelprostitution. Das Geld der Freier kassierte Thomas H., hieß es bei der Polizei. „Das Mädchen geriet in eine extreme Opferlage“, sagte ein Polizeisprecher.

In dem Wohnhaus des Verdächtigen waren die Nachbarn gestern ratlos: Sie hätten lediglich von dem lautstarken Polizeieinsatz etwas mitbekommen. Ihren Angaben zufolge hätten sie nie ein junges Mädchen gesehen. Andere Bewohner des Hauses berichteten, dass Thomas H. selten zu Hause gewesen sei. Er soll erst seit einigen Monaten in dem Haus leben.

Auf die Gruppe der pädosexuellen Männer im Ostteil der Stadt waren die Ermittler durch Kontakte der 15-Jährigen zu einigen der Mädchen gestoßen, die missbraucht worden sein sollen. Es seien „Mädchen aus sozial schwachen Verhältnissen“ gewesen, die sich mit den fünf Männern eingelassen haben. „Die haben Eltern, die sich nicht sonderlich um ihre Kinder kümmern,“ sagte ein Beamter. Wie die Ermittlungen ergaben, sollen einzelne junge Mädchen auf den so genannten Partys auch gewaltsam zu Sex gezwungen worden sein, „wenn sie nicht einverstanden waren“, hieß es bei der Polizei. Dabei sei der 43-Jährige, der als Haupttäter aus der Gruppe gilt, durch besondere Brutalität aufgefallen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben