Berlin : Original und Neuauflage

Diskussion um die Karte von 1957

-

Aufmerksame TagesspiegelLeser lassen sich nicht in die Irre führen. Das gelingt auch im Nachhinein nicht einmal Karten-Tricksern aus der DDR. So ist es vielen Lesern nicht entgangen, dass die Karte aus der Zeitreise durch Berlin, die dem Tagesspiegel am 24. Dezember beilag, nicht den Stand von 1957 zeigte, sondern vom Sommer 1961 sein muss. Erstellt worden war dessen Grundlage zwar 1957, doch der auf der Karte angegebene S-Bahnhof Olympiastadion hatte erst 1960 seinen Namen geändert. Vorher hieß er bei der DDR-Reichsbahn noch Reichssportfeld. Und die eingezeichnete U-Bahn nach Tegel ist auch erst 1958 eröffnet worden. Ganz aufmerksame Leser haben sogar entdeckt, dass die eingezeichnete Buslinie 75 erst ab 1. März 1961 zur Wiener Brücke fuhr, wo sie die Straßenbahnlinie 88 ersetzte, und als Nachfolger der Straßenbahnlinie 6 fuhr der 73er Bus auch erst seit Juli 1961 vom Bahnhof Zoo nach Neukölln.

Die Karte ist eine Neuauflage. Dass darauf kein neuer Genehmigungsvermerk und damit auch kein neues Datum stand, ist nach Angaben von Experten nicht ungewöhnlich, zumal sich die wesentlichen Änderungen auf das Gebiet des „Klassenfeindes“ bezogen haben. Und so ist die beigefügte Karte sogar etwas ganz Besonderes: Es dürfte die letzte sein, die von einem Verlag der DDR vor dem Bau der Mauer herausgegeben worden ist. Danach war West-Berlin nur noch ein weißer Fleck, auf dem gar nichts mehr zu erkennen war. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben