ORTSTEILE IM VISIER : ORTSTEILE IM VISIER

Die Statistiker haben vor allem Daten der polizeilichen Kriminalstatistik (PSK), der Meldeämter und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ausgewertet. Der Anstieg der Kriminalität um 4,1 Prozent ist also bereits seit Veröffentlichung der PSK im April bekannt. Neu ist, dass die Polizei die Straftaten nun detailliert nach den 95 Berliner Ortsteilen aufschlüsselt. Um diese überhaupt untereinander vergleichen zu können, bedient sich die Polizei der Häufigkeitszahl (HZ). Dabei handelt es sich um einen bundesweit einheitlichen Kriminalitätsquotienten, der die Zahl der bekannt gewordenen Straftaten in Relation zu einheitlich 100 000 Einwohnern setzt. Die Statistiker erfassen aber nur Delikte, die eindeutig einem Tatort zuzuordnen sind. Auch konzentriert sich der Bericht auf Straftaten, die öffentlich wahrnehmbar und unter Umständen zu verhindern gewesen wären. sny

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben