Berlin : Ostdeutsch und blutig

Kolja Kleeberg lädt zum Tagesspiegel-Menü und zum Blutwurstfrühstück bei Marcus Benser

Bernd Matthies

Die Tagesspiegel-Kochbuchserie „Lust auf Kochen“ ist zwar abgeschlossen - aber die 12 Bände sind nach wie vor im Handel. Und auch die Berliner Spitzenköche, die zu diesem Sammelwerk eigene Rezepte beigetragen haben, sind weiter aktiv für unsere Leser: Das Tagesspiegel-Donnerstagsmenü wird fortgesetzt. Für den Dezember hat sich Kolja Kleeberg, Küchenchef und Patron des „Vau“ am Gendarmenmarkt, ein Menü ausgedacht, wie es bisher noch nie da war, eine leichte, witzige Hommage an die ostdeutsche Küche. Er schreckt selbst vor Soljanka und „Steak au four“ nicht zurück, kocht freilich ganz und gar auf dem Niveau, das im „Vau“ alltäglich ist. Nicht alltäglich ist dagegen der günstige Preis: Für 99 Euro (inklusive je 0,1 l Wein) sind Sie dabei, allerdings nur, wenn Sie rechtzeitig reservieren, denn die Nachfrage wird wieder groß sein.

Dies ist das Menü, das Kleeberg und sein Sommelier Hendrik Canis für Sie zusammengestellt haben:

Soljanka nach Art des Hauses: Lauwarm gelierte Hummerconsommé mit confierter Ente, Roten Beten und Entenlebercrostino, Spreewälder Senfgurke, dazu 2005 Riesling VAU Sächsischer Landwein trocken, Friedrich Aust.

Ostsee-Aal süß-saue r: Räucheraal lauwarm, Ragout von Perlgraupen und Birne, Backpflaumen, Paprikaspeck, Birnenessigjus, dazu 2005 Freyburger Edelacker, Weissburgunder Grosses Gewächs, Bernard Pawis, Saale-Unstrut.

Gänseklein : Gänsekeule, Magen und Herz, geschmort in Champagner und Madeira, gebratene Thüringer Klöße, Majoran, Rotkohlsalat, dazu 2004 Grauer Burgunder Barrique, Schloss Proschwitz, Sachsen.

Steak au four: Kalbsrücken im Ganzen gebraten, Ragout von Bries und Zunge, gratiniert mit Ochsenmark, Armer Ritter mit Kalbskopf und schwarzem Trüffel, dazu 2004 Spätburgunder&Portugieser, Martin Schwarz, Sachsen.

Dresdner Eierschecke: Gebackener Quarkschaum, Eierlikör-Eis, Kompott von getrockneten Sauerkirschen, dazu 2005 Karsdorfer Hohe Gräte, Traminer Auslese, Uwe Lützkendorf, Saale-Unstrut

Dieses Menü wird mittags und abends an jedem Donnerstag im Dezember angeboten. Bitte reservieren Sie unter der Rufnummer 202 97 30.

Kleeberg hat – wie in unserer Serie längst gewohnt – noch ein zusätzliches Schmankerl draufgelegt: Er veranstaltet bei Marcus Benser, dem vielfach prämierten „Blutwurstritter“, am Donnerstag, dem 14. Dezember, ein Baltisches Blutwurst-Frühstück . Es startet um 9 Uhr 30 mit Räucheraal und Rührei, eingelegten Heringen und andere Kleinigkeiten, bis schließlich um 12 Uhr die kesselfrische Blutwurst serviert wird – zwischendurch können die Gäste Markus Benser über die Schulter schauen, wie er seine berühmte, auch dieses Jahr wieder in Frankreich prämierte Blutwurst herstellt. Nach einem Glas Champagner für den Start und einem eiskalten Wodka zum Räucheraal wird das Frühstück von frisch gezapftem Bier begleitet, zum Mitnehmen gibt es für jeden Gast ein Glas Berglinsensalat und eine Benser-Blutwurst. Der Ort: Karl-Marx-Platz 9-11, Neukölln, der Preis: 78 Euro pro Person. Die Reservierungen für dieses Ereignis nimmt ebenfalls das „Vau“ entgegen, maximal 20 Gäste werden dabei sein.

Auch diesmal verlosen wir natürlich zwei Plätze beim Ost-Menü und zwei Plätze beim Blutwurstfrühstück: Bitte schicken Sie bis Mittwoch, 6. Dezember, 18 Uhr, eine Mail mit den Stichworten „Menü“ oder „Frühstück“ an: verlosung@tagesspiegel.de. Die Gewinner werden benachrichtigt.

Restaurant Vau, Jägerstr. 44–45, Mitte, täglich außer sonntags von 12-15 und ab 18 Uhr, Tel. 2029730, www.vau-berlin.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar