Berlin : Oswalds Woche: Entweder mit Kondom oder an die Bar (Glosse)

Peter Ustinov, der alte Streiter für die gute Sache, versuchte einmal mit lockenden Worten, die Männer auf den richtigen Weg zu bringen: "Gentlemen tragen Kondom", verkündete er. Wir wissen nicht, wieviele Männer er mit diesen Worten überzeugt hat. Bestimmt zu wenige.

Können Sie seine Worte bestätigen? Was denken Sie, wenn Sie mit einem neuen Mann ins Bett gehen und er von vornherein ein Kondom neben das Kopfkissen legt und es später ganz selbstverständlich überstreift? "Das bestätigt den guten Eindruck, den man zuvor gewonnen hat", sagte mir eine Frau, die ich zu diesem Thema befragte. "Er sollte es nur nicht zu routiniert tun", fügte sie hinzu, das nehme dem Ereignis den Charakter der Besonderheit, den sich die Frau immer aufs Neue wünscht, auch oder gerade wenn sie selbst den Partner öfter wechselt. Wenn Gentlemen Kondom tragen, heißt das nicht im Umkehrschluss, dass ein Mann allein dadurch Gentleman werden kann, indem er sich Kondome überzieht. Das können Sie natürlich überhaupt nicht beurteilen, weil Sie nur mit Gentlemen ins Bett gehen. Aber Männer können einen ganz egoistischen Grund haben, Kondome zu gebrauchen: Das spart Ärger, Seitensprünge sind weniger angstbesetzt. Solche Opportunitätserwägungen sind zwar feige, aber vom Ergebnis her auch irgendwie nützlich.

Was hat das alles mit einem der bekanntesten Berliner Kinder zu tun, das voraussichtlich im nächsten Frühjahr auf die Welt kommen wird? Es geht um das Kind, das Jenny Elvers und Big Brother Alex nach der Love Parade in einer Suite im Hyatt am Potsdamer Platz gezeugt haben. "Wir feierten dort unsere ganz private Love Parade", sagte die ehemalige Heidekönigin und bestätigte, dass sie schwanger sei. Doch woher will sie wissen, dass es ausgerechnet diese Nacht war, in der sie schwanger wurde und dass Alex der Vater ist? Sie habe sich das genau ausgerechnet, sagte sie. Dass es diese Nacht sein musste, ergibt sich offenbar daraus, dass sie und Alex sich nur sehr selten gesehen haben. Da kommen nicht viele Nächte in Frage. Dass er der Vater sein muss, deutet darauf hin, dass sie in dieser Zeit nicht mit vielen anderen Männern zusammen war.

In ihrer Redseligkeit gegenüber den Medien machte Elvers Andeutungen, die darauf schließen lassen, dass im Bett am Potsdamer Platz offenbar Worte über Kondome ausgetauscht wurden ("Das brauche ich nicht"). Unklar ist aber, wer die Benutzung wollte, wer nicht, und ob dann eines verwendet wurde, was die Schwangerschaft dann aber irgendwie nicht verhindern konnte. Möglicherweise wollte sie eine Verhütung und er nicht. Dagegen spricht, dass sie einen sehr zuversichtlichen Eindruck macht und die Nachricht stolz hinausposaunte. Oder er wollte sich etwas überziehen und sie wollte das partout nicht. Da hatte er nur die Wahl, sich entweder zu fügen und mit ihr ungeschützten Sex zu haben oder aufzustehen und einen trinken zu gehen.

Was würden Sie als Mann in einer solchen Situation tun? Klar, es gibt nur eine Möglichkeit und die sollte man sich klargemacht haben, bevor man weich ist: Entweder mit Kondom oder aufstehen und einen trinken gehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar