Berlin : Oswalds Woche: Keine Kinder von Traurigkeit

Andreas Oswald

Hat er sie im Adlon geschlagen oder nicht? Nein, sagt Heiner Lauterbach, räumt aber gleichzeitig ein, dass es mit seiner letzten Lebensgefährtin Jenny Elvers eine Rangelei gegeben hat, als die beiden in Berlin weilten, zum Filmpreis in der Staatsoper. Am Wochenende verkündete er offiziell, was zuvor schon bekannt war: Die beiden sind getrennt. Ist Berlin ein schlechtes Pflaster für Liebesbeziehungen? Das haben Sie sich bestimmt auch schon gelegentlich gefragt, wenn es bei Ihnen gekriselt hat. Bei mir kriselt es nie, weil meine Freundin mir treu ist. Aber wenn man sich so umguckt: einerseits heiraten ganz viele, andererseits gehen viele fremd, dass es kracht. Und viele trennen sich. Der Berliner Erfolgsproduzent Horst Wendlandt hat jetzt stolz verkündet, dass er schuld daran ist, dass aus der Hochzeit zwischen Otto Waalkes und Eva Haßmann nichts wird. Er habe Otto in Berlin die Hochzeit erfolgreich ausgeredet. Wendlandt ist überzeugt, dem Paar einen Dienst erwiesen zu haben. Die Hochzeit war mehrfach verschoben worden, zuletzt hatte es geheißen, es werde noch im Juni etwas daraus.

Zurück zum Adlon. Wir wissen nicht, was Lauterbach Jenny im Hotelzimmer angetan hat, aber es wird schon noch alles rauskommen. Im Adlon wird nicht nur gestritten, sondern auch geliebt. Das weiß jeder, der schon einmal für einen Seitensprung die Präsidenten-Suite bezogen hat. Ich weiß das nur vom Hörensagen von einer Freundin. Sie geht nur mit Männern ins Bett, die für die Nacht die Präsidentensuite bezahlen. "Das ist dann etwas Besonderes, entweder alles oder nichts", so lautet ihre Devise. Gibt es genügend Männer, die für eine Nacht die Suite bezahlen wollen? "Angebote gibt es immer", und sie wählt die Besten aus. Die betrügen dann zwar ihre tollen Frauen - die besten Männer haben meistens die besten Frauen - aber es scheinen angenehme Nächte zu sein. Vor allem sind Hotels diskret. Lauterbach sagt, gekränkt habe ihn nicht der Seitensprung Jennys mit "Big Brother" Alex, sondern die Tatsache, dass sie es jedem, der es hören wollte, erzählt hat, zuvorderst der Presse. Wenn der Seitensprung nicht öffentlich bekannt wird, verliert der Partner nicht sein Gesicht. Lauterbach selbst ist allerdings auch kein Kind von Traurigkeit. Am Wochenende vergnügte er sich schon wieder mit heißen Brasilianerinnen in München. Als er traurig war damals, nach der Szene im Adlon, trank er in der Paris Bar eine Flasche Wodka. Am nächsten Tag fing er abends im Borchardt mit Rotwein an und hörte mit der ersten Flasche Wodka im 90 Grad noch lange nicht auf.

Ein echtes Kind von Traurigkeit scheint dagegen der Schauspieler Martin Semmelrogge zu sein. Nur drei Tage, nachdem er in Bielefeld wegen Trunkenheit am Steuer und Fahrens ohne Führerschein zu acht Monaten Haft auf Bewährung und zur Unterbringung in eine Entziehungsanstalt verurteilt worden war, stand er am Montag in Berlin erneut vor Gericht. Er war im September in Prenzlauer Berg erneut beim Fahren ohne Führerschein erwischt worden. Nach 30 Jahren Drogen- und Alkoholabhängigkeit sei er jetzt clean, sagte er gestern vor dem Richter. Dieser verurteilte ihn zu einem Jahr Haft auf Bewährung. Vielleicht täte ihm eine entspannende Liebesnacht im Adlon gut.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben