Berlin : Oswalds Woche: Mit Anstand zutreten

Berliner sind sehr höflich, das können Sie bestimmt bestätigen. Nehmen wir ein Beispiel: Am Wochenende fand in der Stadt der Tangomarathon statt, zu dem viele Leute aus anderen Städten und Ländern gekommen waren. Nun trug es sich zu, dass ein Berliner einem Mann aus Wien auf der Tanzfläche ins Bein trat. Und zwar so, dass es weh tat. Der Berliner war aus zweifachem Grund höflich. Erstens lächelte er den Wiener entschuldigend und tröstend an, was er nicht hätte tun müssen, und zweitens hatte er ihn mit voller Absicht getreten, aus Höflichkeit seiner Tanzpartnerin gegenüber, damit der Wiener nicht sie tritt und Abstand hält.

Wie sieht es in anderen Städten aus? Wenn in New York eine Frau mit ihrem Freund Schluss macht, wofür es immer gute Gründe gibt, sagt sie nicht, ich habe Schluss gemacht, sondern: "Ich habe ihn gefeuert." Womit wieder einmal bewiesen wäre, dass Liebe harte Arbeit ist. Manche Schurken machen auch noch drei Jobs gleichzeitig. Überhaupt, wie finden Sie das: Als einmal in New York ein Mafiakiller vier unschuldige Menschen erschoss, fanden die Leute das unglaublich: Wie hat es der Killer geschafft, in New York vier Unschuldige zu finden, fragten sie sich. Höflichkeit und Respekt zeigen sich vor allem in extremen Situationen.

Sie kennen die Geschichte von dem gesunkenen Kreuzfahrtdampfer. Alle retten sich auf eine Insel: zwei Italiener und eine Italienerin, zwei Franzosen und eine Französin, zwei deutsche Männer und eine deutsche Frau, zwei Griechen und eine Griechin und zwei Engländer und eine Engländerin. Nach einem Monat sieht die Lage so aus: Ein Italiener hat den anderen Italiener wegen der Frau umgebracht. Aus Liebe. Die Franzosen verbringen jede Nacht zu dritt im Bett und machen Liebe. Die Deutschen haben einen Wochenplan erstellt, wer wann mit wem zusammen ist. Die beiden Griechen machen Liebe miteinander, während die Griechin ihnen das Essen kocht. Die beiden Amerikaner gehen in den Wald, Holz hacken, während die Amerikanerin darüber nachdenkt, warum ihr vorletzter Freund respektvoller zu ihr war als der letzte und wie sie die Beziehung zu ihrer Mutter verbessern kann. Und was machen die Engländer? Während die Engländerin in der Hütte sitzt und ihre Katze streichelt, stehen die beiden Engländer draußen und warten, dass ein Mann vorbeiläuft, den sie der Frau vorstellen können.

Warum gibt es eigentlich kein Urheberrecht, das das Kopieren fremder Verhaltensweisen verbietet? Jeder darf sich benehmen wie ein Engländer. Und "Sorry" sagen, wenn er getreten wird. Es tut nur keiner. Aber es gibt einen Berliner, der hat einmal einen Engländer getreten und "Sorry" gesagt. Der Engländer guckte ganz schuldbewusst.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben