Berlin : Oswalds Woche: Nach dem Fremdgehen den Mund halten

Wenn alle Männer wirklich wüssten, wieviel Mühe sich die meisten Frauen geben, damit der Mann sich wohlfühlt, dann würde mancher Mann möglicherweise in sich gehen und sich ebenfalls mehr anstrengen. Sie wissen bestimmt, wovon ich rede. Manche Männer sind solche infantilen Trotzköpfe, dass man sie schütteln müsste. Vor einer Woche erst rief eine 17-Jährige im England-Urlaub ihre Mutter in Berlin an und fing bitterlich an zu weinen. Während sie in England Englisch büffelt, ist ihr Freund in Berlin fremdgegangen. Einfach so. Und hat es ihr am Telefon erzählt.

Wenn er wüsste, wie sehr er der Frau weh getan hat. Eine Stunde lang haben Tochter und Mutter am Telefon miteinander geheult, dann war alles wieder besser. "Der war sowieso nicht der Richtige", sagte die Mutter anschließend. "Es ist gut, dass es so gelaufen ist, lieber früher Schluss machen, als später", sagte die Tochter, nachdem sie sich beruhigt hatte.

Es ist nicht zu fassen. Sowohl der Tochter als auch der Mutter liegen die Männer scharenweise zu Füßen, tun alles, um ihre Aufmerksamkeit zu erhaschen und die beiden Frauen genießen das zu Recht. Und ausgerechnet der Mann, der bei einer von ihnen zum Zuge kommt, setzt die Beziehung wegen eines One-Night-Stands aufs Spiel. "Wenn er es wenigstens nicht gesagt hätte", sagt die Mutter. "Dann wäre alles nicht so schlimm, aber von dem Seitensprung auch noch erzählen, das ist wirklich grausam."

Wir kennen nicht die Motive des 18-Jährigen. Vielleicht war er eifersüchtig darauf, dass seine Freundin Englisch büffeln durfte und er nicht. Vielleicht fühlte er sich einsam, vielleicht ist er ein Spieler. Ist er letzteres, dann verliert er. Zunächst hat er eine Frau verloren. Wahrscheinlich denkt er, er fände bald eine neue, oder er hat schon mehrere, die er in seiner engeren Umlaufbahn kreisen lässt. Aber wenn er ein Spieler ist, wird er auch diese schnell verlieren. So ein Teufelskreis ist zwar spannend und viele sind darauf neidisch, aber er wird niemals wirkliche Erfüllung in einer langanhaltenden, ruhigen und befriedigenden Beziehung bekommen.

Was kann eine Frau mit so einem Mann tun? Es gibt nicht wenige von dieser Sorte. Sie kennen bestimmt diesen Typ. Sind Sie mit so einem zusammen? Dann sollten sie ihn loswerden. Seien Sie dabei ruhig ein wenig grausam, es geschieht ihm bestimmt Recht. Wichtig ist nur, dass Sie die Grausamkeiten, die Sie ihm antun, niemand anderem erzählen, das macht einen schlechten Eindruck. Sie können den anderen Folgendes erzählen: "Ich muss jetzt erst einmal für mich selbst sorgen, damit es mir gut geht. Anschließend kann ich wieder dafür sorgen, dass es auch ihm gut geht. Wenn die Gefühle dann noch da sind." Mit so einer Formulierung sind sie immer fein raus. Wirklich. Sie wirken als mitfühlender, ehrlicher Mensch, der vernünftig und souverän mit einer Situation umgeht und nur Gutes im Sinn hat.

Es gibt prominente Männer, denen auch nachgesagt wird, dass sie sich mit anderen Frauen vergnügen. Jetzt hat Ben Becker heftig Gerüchte dementiert, nach denen er abgetaucht sei und seine hochschwangere Freundin Anne Seidel alleine zu Hause sitzen lasse. "Zu behaupten, Anne würde hier sitzen und zuschauen müssen, wie ich mich an andere Frauen ranmache, das ist eine Frechheit", sagte Ben Becker der "BZ". Und weiter: "Ich freue mich wahnsinnig auf das Kind. Wir warten jeden Tag darauf."

Und welcher Schuft hat dieses Gerücht zuerst aufgebracht? Das weiß keiner. Eins steht aber fest: Seit dem Dementi kennt es jeder. Was lehrt uns das? Männer sollten nicht immer alles ausprobieren wollen. Und wenn sie es tun, dann sollten sie wenigstens die Klappe halten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar