Berlin : Oswalds Woche: Schreiben macht Schmerzen

Oswalds Woche - Live Chat:<br><br>Heute abend cha

Überall sind Parkplätze frei, schon dies ist ein Grund, den Sommer in Berlin zu verbringen. Vor den Schulferien konnten Sie froh sein, überhaupt einen Platz zu finden und drehten so manche Runde in Ihrem Viertel. Jetzt suchen Autofahrer genauso lange, obwohl es Parkplätze gibt. Denn kaum wird das Angebot besser, werden die Leute gleich wählerischer. Gemieden werden vor allem Plätze unter Laternen und Bäumen. Warum? Wegen herabregnender Vogelexkremente. Das haben wir nun davon, dass Berlin viel mehr Bäume hat als andere Städte. Vielleicht sollte man einmal die Spendenkonten von Naturschützern daraufhin überprüfen, in welchem Maße sie von Autowaschanlagenbetreibern finanziert werden. Viel empörender als jeder Spendenskandal ist aber die Verlegung der Bundesligaberichte im Fernsehen. Bisher setzte sich der Mann sonnabends um 18 Uhr 30 vor den Bildschirm. Jetzt läuft Fußball erst ab 20 Uhr 15 und ruiniert der Frau den ganzen Abend. "Grauenvoll", sagt Evi Zander, die Frau des Komponisten und Schlagersängers Frank Zander, der die Hertha-Hymne verfasst hat. Wenn sie ihren Mann nicht vom Fernseher wegzerren kann, geht sie in die Küche und putzt Gemüse. TV-Star Nadine Dehmel ist weniger brav: "Die Küche bleibt kalt und ich bin weg", sagte sie. Und: "Ich bin für ein Fernsehverbot." Sie will mit ihrem Freund um den gemeinsamen Sonnabend kämpfen. Auf eine gute Möglichkeit wies mich jetzt eine Bekannte hin. Frauen könnten den Freund oder Mann einfach gegen einen anderen eintauschen, einen besseren, einen, der kein Fußball im Fernsehen sieht. Einfach die Schlange der wartenden und werbenden Männer durchgehen, bis der passende gefunden ist.

Aber das kann anstrengend sein, Sie wissen das. Andauernd telefonieren, Treffen arrangieren und SMS schreiben. Letzteres ist eine richtige Krankheit geworden, immer mehr Leute laufen mit bandagierten Händen herum. Das Daumengelenk entzündet sich und tut grauenhaft weh. Orthopäden können ein Lied davon singen. SMS spült ihnen die Patienten in Massen in die Praxen. Man sollte sich mal die Spendenkonten der Telefongesellschaften angucken, ob die Orthopäden ihre SMS-Werbung finanzieren. Schuld sind auch die Handy-Hersteller. Die Handys werden immer kleiner, weshalb Frauen das Handy immer schwerer in ihrer Handtasche finden und weshalb man seinen Daumen immer stärker verdrehen muss, um eine SMS zu schreiben. Ein SMS-Opfer ist Karin Göring-Eckhardt, parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen. Sie trägt einen Stützverband, weil sie wegen der vielen SMS eine Sehnenscheidenentzündung hat. Jetzt wissen wir auch, wofür die Abkürzung SMS steht: "Schreiben Macht Schmerzen".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben