Berlin : Oswalds Woche: Teuer ist das nicht

Oswalds Woche - Live Chat: Heute abend chattet Kol

Finden Sie die Friedrichstraße zu teuer? Ich kannte bislang niemanden, der sich über die dortigen Preise beschwert hat. Es gibt nun einmal ein paar Kleinigkeiten im Leben, die einfach dazu gehören. Das haben nicht alle Männer verstanden. Es gibt noch immer welche, die sind mit ihrer Lebensgefährtin noch nie richtig shoppen gegangen. Die "BZ" hat sich jetzt beschwert, dass es in der Friedrichstraße ein Füllhalter-Geschäft gibt, in dem kein Stift unter 300 Mark kostet. Und dass Badelatschen von Helmut Lang 350 Mark kosten. Teuer ist das gewiss nicht. Ein Mont-Blanc-Federfüllhalter "Meisterstück" kostet auf der ganzen Welt um die 600 Mark. Ob in der Friedrichstraße oder im KaDeWe, auf der Fifth Avenue oder auf der Oxford Street. Für andere Markenartikel, ob von Helmut Lang oder Gucci, gilt ebenfalls, dass sie überall für etwa den gleichen Preis zu haben sind. Für die Freundin ist das Beste gerade gut genug. Wobei Gucci noch nicht das Beste ist. Aber wenn sie die Handtasche unbedingt haben möchte? Gute Geschäfte kommen schon seit langem Frauen insofern entgegen, als sie mit einem Trick helfen, den Mann rumzukriegen. Der Euro-Preis wird groß auf dem Preisschild angegeben, der Preis in D-Mark klein. Geizhälse denken dann, es kostet nur die Hälfte und erleben ihr blaues Wunder. Das geschieht ihnen Recht. Wir wissen nicht, wie Lotte Ulbricht einst ihren Mann rumkriegte. Die Frau des einst gefürchteten DDR-Staats- und Parteichefs Walter Ulbricht wird in einem Monat 98 Jahre alt. Die Frau, die den Kaiser, Lenin, Stalin, ihren Mann und Honecker überlebte, erschreckte kürzlich die Ärzte, als sie einen Klinikbesuch verweigerte. Eine Bekannte, die auf Lotte eigentlich nicht gut zu sprechen ist, erzählte mir kürzlich, was diese Frau auszeichnete: Lotte Ulbricht setzte bei ihrem Mann seinerzeit durch, dass er für die Frauen französisches Parfum in die DDR einführen ließ. Es gibt eben ein paar Kleinigkeiten, die gehören einfach dazu.

» Jamaika-Aus: Wie geht es weiter? Jetzt E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben