Berlin : Ouvertüre zur Sanierung

Förderverein der Staatsoper spendiert 500 000 Euro

-

Zum Start seiner„Sanierungskampagne“ für die Staatsoper hat der Verein der Freunde und Förderer 500 000 Euro freigegeben. Das Geld wird der Senatsbehörde für Stadtentwicklung für die Bauplanung zur Verfügung gestellt. Der Zustand des Knobelsdorff-Baus Unter den Linden gilt als marode bis desaströs. Die Sanierung soll mindestens 113 Millionen, eventuell 130 Millionen Euro kosten. Der Kultursenator schätzte letztes Jahr sogar noch 30 Millionen Euro mehr.

Mit den jetzt bereitgestellten 500 000 Euro sei auch ein eindeutiger Appell an die Berliner Kulturpolitik verbunden, Zusagen für die Sanierung zu geben wie der Bund. Dem Förderverein, Vorsitzender ist der Unternehmer Peter Dussmann, gehören rund 1000 Mitglieder an. Der Verein hatte sich bereit erklärt, die Sanierung mit 30 Millionen Euro zu sichern. Das Bundeskabinett sagte 50 Millionen Euro zu, diese Summe erhofft man auch vom Land Berlin, erwartet ein „positives Signal“ des Regierenden Bürgermeisters“. Die Sanierung der Staatsoper wird nach Angaben des Vereins vermutlich nicht vor 2013 abgeschlossen.C. v. L.

0 Kommentare

Neuester Kommentar