Pankow : Umstrittenes Windrad darf gebaut werden

Berlins erste Windkraftanlage darf gebaut werden. Das Berliner Verwaltungsgericht wies die Klage des Naturschutzbunds gegen die Senatsumweltverwaltung ab. Der Naturschutzbund sieht das einzige Rotmilan-Paar Berlins durch die Anlage gefährdet.

Rotmilan
Der Rotmilan. Laut Nabu ist er durch das Windrad in Gefahr. -Foto: dpa

BerlinDer Nabu hatte Verfahrensfehler bei der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung zum Bau der Windkraftanlage in Pankow-Nord geltend gemacht und moniert, dass vom Aussterben bedrohte Greifvögel wie Rotmilan und Seeadler in die Rotorblätter geraten könnten.

Dem Gericht zufolge werden die Rotmilane nicht gefährdet, weil der Abstand zwischen Windkraftanlage und Brutstätte mit drei Kilometern ausreichend sei. Außerdem liege der untere Bereich der Rotorblätter bei 98 Metern und gefährde damit nicht die typische Flughöhe der Vögel.

Nach Nabu-Angaben nisten drei Kilometer von der Anlage entfernt die beiden einzigen Rotmilan-Paare Berlins. Diese geringe Distanz stelle eine erhebliche Gefahr für die vom Aussterben bedrohten Greifvögel dar. Nach Auffassung der Vertreter der Senatsverwaltung geht von den Windkraftanlagen ein "allgemeines", aber kein erhöhtes Risiko aus.

39 Rotmilane in Brandenburg verunglückt

Einen absoluten Schutz für Rotmilane gebe es nicht, betonte der Vorsitzende Richter in der Verhandlung. Das Interesse Berlins an umweltfreundlicher Energie sei groß. Andere Umweltorganisationen wie BUND und Grüne Liga sprechen sich für den Bau des Windrads aus. Sogar beim Nabu gebe es Befürworter, sagte der Richter und stellte fest, dass die klagende Umweltschutzorganisation "nicht mit einer Stimme" spreche.

Die Neue Energie Berlin GmbH (NEB) will im Gewerbegebiet Pankow-Nord eine rund 180 Meter hohe Windkraftanlage errichten. Der Standort liegt in der Nähe mehrerer Naturschutzgebiete, darunter die Karower Teiche und das Tegeler Fließ.

Im Land Brandburg sind bis Oktober 2007 insgesamt 39 Rotmilane durch Windenergieanlagen getötet worden. (tbe/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar