Pannenserie : Wieder Unfall auf Volksfest

Die Pannen auf dem deutsch-amerikanischen Volksfest in Zehlendorf reißen nicht ab. Bei einem erneuten Unfall ist am Freitagabend ein Kind leicht verletzt worden.

Hannes Heine

Bei einem erneuten Unfall auf dem deutsch-amerikanischen Volksfest in Zehlendorf ist am Freitagabend ein Kind leicht verletzt worden. Gegen 18 Uhr verlängerte sich laut Polizei aus bislang ungeklärter Ursache ein Gummiseil auf einem Bungeetrampolin, von dem der elfjährige Junge beim Springen gehalten worden war. Dadurch landete er nicht auf dem Trampolinnetz, sondern stürzte auf eine Metallplatte neben dem Gerät. Der Junge verletzte sich am Knie und kam zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der Betreiber ließ das Bungeetrampolin sperren. Es wird erst wieder freigegeben, nachdem es ein Tüv-Experte begutachtet hat. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Bungeetrampoline gelten vor allem als Kindervergnügen. Die Springer sind mit einem Geschirr an Gummiseilen gesichert und werden durch die elastische Kraft der Gummis, die sich bei jedem Sprung verkürzen, zusätzlich hochgezogen. Dadurch erreicht man Sprunghöhen von drei bis sieben Metern. Zur Sicherheit werden am Geschirr je nach Gewicht des Springers zwei oder mehr Seile befestigt. Außerdem müssen diese Seile für jeden Nutzer entsprechend seinem Gewicht in eine bestimmte Spannung gebracht werden. Ist ihre Zahl zu gering oder sind sie zu schlaff gespannt, können die Kinder neben dem Trampolin aufkommen.

Erst am vergangenen Sonnabend hatte es auf dem Volksfest eine schwere Panne gegeben. Etwa 45 Minuten lang hingen 15 Besucher kopfüber in Gondeln des Karussells „Stargate“ fest. Wegen eines Defekts hatte das Gerät bei einem Überschlag in der obersten Position gestoppt. Tüv-Experten gaben das Fahrgeschäft nach einer Untersuchung am Freitag wieder frei. Welche Ursache sie für den Zwischenfall festgestellt haben, war am Wochenende beim Tüv nicht zu erfahren. hah/cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben