Berlin : Paris, Texas

Christian van Lessen

Wo stehen noch die Felsen in der Brandung des Stadtgeschehens? Es sind zum Beispiel die mehr oder weniger traditionsreichen Volksfeste, die in den nächsten Wochen und Monaten auf uns zukommen. Als Besonderheit gehört das Deutsch-Amerikanische Volksfest dazu, das jeden Sommer wiederkehrt, ein rührendes Zeichen der Beständigkeit ist und diesmal im Zeichen der Partnerschaft von Berlin und Los Angeles steht. Diesmal. Und nächstes Mal? Oje. Wieder einmal, wie vor zehn Jahren, ist das Dahlemer Volksfestgelände von Wohnungsbauplänen bedroht, die auf das Fest der deutsch-amerikanischen Freundschaft wenig Rücksicht nehmen dürften. Wir sollten nicht darauf setzen, dass die Pläne wieder platzen, sondern offensiv nach einem Alternativstandort suchen – am besten im Zentrum der Stadt. Wo wäre das Fest besser aufgehoben als vor der neuen amerikanischen Botschaft, die nächstes Jahr eröffnet? Den Pariser Platz müssten wir dazu natürlich umbenennen. Washington und Los Angeles sind schon Berliner Plätze gewidmet – aber wie wäre es mit Texas?

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben