Berlin : Parkhaus auf Reisen

-

VON TAG ZU TAG

Klaus Kurpjuweit über die neue

Flexibilität beim Flughafenbau

Toll. Was hätten wir uns für Ärger sparen können, wenn nur jemand diese geniale Idee früher gehabt hätte. Dabei löst sie doch alle Probleme. Na gut, fast alle. Da wundert man sich, dass am Flughafen Tegel jetzt ein neues Parkhaus gebaut wird, obwohl der Airport doch in wenigen Jahren geschlossen werden soll. Und dann erfährt man, dass das Parkhaus einfach mit nach Schönefeld wandern wird, wenn die Tegeler zum Flughafen Berlin-Brandenburg International ziehen werden. So ist nichts verloren. Da könnte man doch auch gleich den neuen Flughafen in Schönefeld so bauen. Wenn es eines Tages dort zu eng wird, packt man einfach alles zusammen und zieht weiter. Vielleicht sogar bis Sperenberg. Und wie leicht wäre es für die Bahn geworden, ihr Milliardenprojekt am Hauptbahnhof-Lehrter Bahnhof zu stoppen, wenn sie mit dem ganzen Kram einfach woanders hingehen könnte. Wie einfach wären zudem die Probleme am Brandenburger Tor zu lösen gewesen, wenn der gute Langhans einfach demontierbare Teile verwendet hätte. Nur: Wo hätten wir das Tor dann aufgestellt? Vielleicht in Tegel?

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar