PARTEIORDNUNGSVERFAHREN : SPD-Landesvorstand will Ausschluss

GROSSE MEHRHEIT

Nahezu einstimmig fiel am späten Montagnachmittag die Entscheidung der rund 40 anwesenden Mitglieder des SPD-Landesvorstands, einen Antrag auf Parteiausschluss gegen Thilo Sarrazin zu stellen. Es gab lediglich eine Gegenstimme und eine Enthaltung.

GRUNDWERTE

Der Berliner SPD-Landes- und Fraktionschef Michael Müller sagte im Anschluss an die etwa zweistündige Sitzung, es gehe bei dem

angestrebten Parteiausschluss nicht darum, „eine Debatte zu unterdrücken“. Hier gehe es um die „Grundwerte der Sozialdemokratie“. Die Partei wolle das von Sarrazin propagierte Menschenbild nicht, sagte Müller. Mit dem eigenen Antrag will der Berliner Landesverband die Voraussetzung schaffen, um sich aktiv am Ausschlussverfahren beteiligen zu können, sagte eine Parteisprecherin. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben