Berlin : Party-Time: Die Hauptstadt im Feier-Rausch

tabu

Zur Berlinale-Zeit versinkt Berlin im Party-Rausch. Am Freitagabend gab es gleich zwei "öffentlich-rechtliche Parties": Die "Nordmedia"-Party im Opernpalais, die vor allem vom NDR initiiert wurde, und die ARD-Blue-Lounge-Party. Für letztere suchten sich die Veranstalter die Bar "Dietrichs" im Hotel Hyatt am Potsdamer Platz aus. Das Gedränge war so groß, dass sich die Gäste kaum rühren konnten. Stars flüchteten nach nur wenigen Minuten wieder. Auch die Tapferen, die bis nach Mitternacht ausharrten und dann mit Bussen in den Szene Club 90 Grad nach Schöneberg kutschiert worden sind, konnten sich dort nicht vom Geschiebe erholen. Auch der Club war überfüllt. Barkeeper waren überfordert mit dem Andrang an der Theke. Die "Veranstalterin der schönen Feste", Britt Kanja, ließ sich von der Menschenmasse nicht die Laune verderben. Ebenso wie viele andere tanzte sie bis in die Morgenstunden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben