Berlin : Passagiere stundenlang festgehalten

weso

Stundenlang wurden gestern auf dem Flughafen Tegel Passagiere aus Zürich festgehalten, weil bei einer Mitreisenden der Verdacht auf eine Tropenkrankheit besteht. Die Frau wurde ins Rudolf-Virchow-Klinikum (RVK) gebracht. Sie war gegen Mittag mit dem Crossair-Flug LX 3592 aus Zürich in Tegel angekommen. In der Ankunftshalle habe die Frau angeblich Blut erbrochen, hieß es. Da sie ursprünglich aus Afrika kam, tauchte schnell der Verdacht auf eine Tropenkrankheit auf. Neun Passagiere wurden in Tegel zunächst isoliert. Über 80 weitere Passagiere hatten den Flughafen bereits verlassen. Am Abend teilte das RVK mit, bei der Patientin bestehe "kein Verdacht auf eine hochinfektiöse Krankheit".

0 Kommentare

Neuester Kommentar