Berlin : Patient legt Feuer in Psychiatrie

Im Maßregelvollzug der psychiatrischen Klinik Buch hat ein Mann am Dienstag derart randaliert, dass die Polizei mit einem Sondereinsatzkommando anrückte. Der Patient hatte gegen 14 Uhr zwei Pfleger mit einem Stuhlbein bedroht und Feuer in der Klinik gelegt.

Laut Polizei ist das Motiv unklar. Der 41-Jährige soll sich mit zwei Pflegern in einem Aufenthaltsraum befunden haben, in dem Patienten und Pfleger durch eine Sicherheitsscheibe voneinander getrennt sind. Als er anfing, die Pfleger zu bedrohen und mit einem Stuhlbein gegen die Scheibe zu schlagen, kletterten die Mitarbeiter des Klinikums aus dem Fenster und alarmierten die Polizei. Daraufhin fing der Patient an, mit einem Feuerzeug Einrichtungsgegenstände anzuzünden. Erst durch einen anderen Pfleger konnte er wenig später beruhigt werden. Als die Polizei eintraf, verließ er den brennenden Raum unverletzt und ergab sich. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Trotzdem brannte der Aufenthaltsraum nach Angaben der Feuerwehr völlig aus.

Nach dem Polizeieinsatz blieb der 41-Jährige in der Psychiatrie. Gegen ihn wird nun wegen schwerer Brandstiftung ermittelt. In der Einrichtung des Maßregelvollzugs im Lindenberger Weg sind vor allem suchtkranke Straftäter untergebracht. bre

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben