• Pechstein & Co. wieder am alten Platz Im Brücke-Museum sind die einst gestohlenen Gemälde zu sehen

Berlin : Pechstein & Co. wieder am alten Platz Im Brücke-Museum sind die einst gestohlenen Gemälde zu sehen

-

Nach fast zwei Jahren sind acht gestohlene Meisterwerke deutscher Expressionisten an ihren Stammplatz im BrückeMuseum zurückgekehrt. Die Gemälde von Emil Nolde, Max Pechstein, Ernst-Ludwig Kirchner und Erich Heckel werden ab heute wieder für die Besucher zu sehen sein.

Die Werke waren, im April 2002 von einer Bande gestohlen, jedoch später wieder gefunden worden. Nach aufwändiger Restaurierung werden die Gemälde mit einem Gesamtwert von 3,6 Millionen Euro in die Ausstellung des Museums aufgenommen. Nur Pechsteins „Junges Mädchen“, das die Diebe zerschnitten hatten, wird noch von den Restauratoren zusammengefügt. Nachdem die Polizei die gestohlenen Bilder an einer Landstraße in Brandenburg entdeckt hatte, wurde auch die Räuberbande gefasst. Die sechs Männer wurden zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Die Bauhaus-Villa beherbergt rund 400 Werke und ist eine der größten Sammlungen expressionistischer Kunst. dpa Brücke-Museum, Bussardsteig 9, Dahlem, Tel. 8312029, täglich 11 bis 17 Uhr, Dienstag geschlossen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben