Berlin : Per Aushang ermittelt

NAME

Als der Großvater seinen Enkel erkannte, machte er sich gleich auf den Weg zur Polizei. Er habe den Jungen auf einem Fahndungsplakat entdeckt, erzählte er den überraschten Beamten – und die Polizei hatte einen der Steinewerfer des 1. Mai 2001 identifiziert. Mit einem ungewöhnlichen Mittel haben die Behörden im vergangenen Jahr versucht, noch nach dem 1. Mai diejenigen zu erwischen, die sich schwerer Delikte strafbar gemacht hatten. 85 junge Leute, deren Straftaten die Polizei auf Filmen festgehalten hatte, wurden öffentlich gesucht. Von den 85 auf dem Plakat Abgebildeten sind mittlerweile 34 aufgespürt. Und auch in diesem Jahr will die Polizei dieses Mittel wieder einsetzen – sollten die Voraussetzungen stimmen: Tageslicht und unvermummte Täter, die sich lange Zeit an einem Ort aufhalten. Barbara Junge

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben