Berlin : Pfälzer Wein, Berliner Film

Erlesenes auf dem Ku’damm und auf dem Rüdesheimer Platz

-

Vor Freude beinah geweint haben soll HansArtur Bauckhage auf dem Joachimstaler Platz. Mit gutem Grund. Der Mann ist stellvertretender Minister für Weinanbau von Rheinland-Pfalz und hatte am Wochenende gemeinsam mit der Berlin-Brandenburger Filmproduktion zum ersten „Kino & Vino“ – einem Film- Open-Air mit Pfälzer Weinen – auf den Kurfürstendamm eingeladen. Dorthin waren allein am Sonnabend etwa 300 000 bis 400 000 dem cineastischen Weinruf gefolgt, für Sonntag rechneten die Veranstalter gestern Mittag mit mindestens ebenso vielen Liebhabern der Tröpfchen aus dem Bundesland, das „85 Kilometer Weingenuss“ anzubieten hat und der pausenlosen Kino-Highlights auf der 104 Quadratmeter großen Video-Wand am Ku’damm-Eck.

Bei 30 Grad im Schatten bekamen mittags Garnelenspieße, Spießbraten und Hunsrücker Wurstsalat noch den Vorzug gegenüber dem Weinangebot. Mit abnehmender Tageszeit nahm der Weinumsatz zu – zu einem Riesling trocken war gestern Abend als krönender Abschluss, falls kein Gewitter dazwischenkam, der Film „Sinfonie der Großstadt“ zu sehen. „Kino & Vino“ soll nächstes Jahr zum zweiten Mal stattfinden.

Das Weinfest auf dem Rüdesheimer Platz gibt es bereits zum 37. Mal. Bis zum 7. September sprudelt dort seit dem Wochenende jetzt wieder der Rheingauer Weinbrunnen – täglich von 16 bis 22 Uhr. Wer will, kann zum Wein sein eigenes Essen mitbringen – Picknick mitten in der Stadt. hema

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben