Berlin : Pfleger wegen Missbrauchs vor Gericht

Ein früherer Pflegehelfer steht seit gestern wegen sexuellen Missbrauchs von zwei schwerbehinderten Frauen vor Gericht. Der 60-Jährige soll sich als Mitarbeiter einer Sozialstation bei Hausbesuchen in Kreuzberg an den Opfern vergangen haben. Im Prozess wies er die Vorwürfe zurück. „Zu keiner Zeit ist es zu sexuellen Belästigungen gekommen“, beteuerte er. Während seiner dreijährigen Tätigkeit als Pfleger habe es keinerlei Probleme bei der Betreuung von Patientinnen gegeben. Lediglich zwei Männer hätten sich über Kleinigkeiten beschwert.

Zu den Übergriffen war es laut Anklage im Juli und August 2005 gekommen. „Unter Ausnutzung des Betreuungsverhältnisses“ soll der Pfleger eine Frau mit einer schweren geistigen Behinderung entjungfert und eine Rollstuhlfahrerin beim Waschen sexuell berührt haben. Die Beweislage aber erscheint schwierig. Ob die Opfer im Prozess als Zeugen auftreten können, ist fraglich. Ein Gutachter soll am Montag zur Frage der Verhandlungsfähigkeit der geistig behinderten Frau vernommen werden. K. G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben