Berlin : Pieroth über Bersarin

Warum der CDU-Politiker bei der Ehrung des ersten russischen Stadtkommandanten redet

-

Mit der Pflanzung einer Birke wollen die Freunde der Völker Russlands heute an den ersten russischen Stadtkommandanten in Berlin erinnern. Bersarin starb am 16. Juni 1945 bei einem Motorradunfall. Am Unfallort in Friedrichsfelde (AlfredKowalke-Straße /Am Tierpark) soll Bersarins gedacht werden. Zu den Rednern gehört der CDU-Politiker Elmar Pieroth. Über die Gründe der Teilnahme sprach Werner van Bebber mit ihm.

Was macht Bersarin so ehrenwert?

Ich kann nicht beurteilen, ob Bersarin ehrenwert ist. Zweifelsohne hat er sich an die Regeln des Völkerrechts gehalten und die sowjetischen Truppen dazu gebracht, die Vergewaltigungen und Plünderungen einzustellen. Offensichtlich hat er sich auch sehr um die Versorgung der Berliner Bevölkerung gekümmert. Aber ich gehe aus anderen Gründen hin.

Aus welchen?

Ich habe mich gefragt, was Bersarin für mich bedeutet. Dabei habe ich gemerkt, dass wir 15 Jahre nach der Wiedervereinigung noch immer ein geteiltes Bild von der deutschen Geschichte in den letzten 60 Jahren haben. Wir haben im Westen vieles nicht erfahren, was man in Ostdeutschland lernte – und umgekehrt. Wenn wir aber zusammenwachsen wollen, müssen wir in etwa das Gleiche über unsere Geschichte wissen.

Die rot-rote Koalition hat Bersarin wieder zum Ehrenbürger ernannt, nachdem ihn ein CDU-geführter Senat 1992 aus der Liste der Ehrenbürger gestrichen hatte. Ist das nicht genug der Rehabilitierung für eine doch umstrittene Persönlichkeit?

Ob oder wie weit Bersarin umstritten ist, können Westdeutsche so exakt nicht beurteilen. Als ich nach einem Bersarin-Denkmal befragt wurde, schoss mir sofort die Frage durch den Kopf, ob ich denn durch ganz Frankreich fahren sollte, um festzustellen, ob man dort Denkmäler für den Marschall Blücher oder den Herzog von Wellington als Überwinder der Diktatur Napoleons errichtet hat – obwohl es gewaltige Unterschiede zwischen den Diktatoren Hitler und Stalin und dem Diktator Napoleon gibt. Ich halte es für wichtig, dass wir uns mit diesen Fragen befassen.

Warum eine Birke?

Keine Ahnung.

Elmar Pieroth, 70,

ist seit 1965 Mitglied der CDU. Von 1981 bis 1998 war er Mitglied des Senats, in dem er wechselnd die Ressorts Wirtschaft, Verkehr, Finanzen und Arbeit leitete.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar