Berlin : Pionierlieder im Spiegelzelt

Themen – Trends – Termine

-

„Rolling Stones“ in Berlin. Anlässlich der Welttournee der Rolling Stones stellt die Galerie 206 im Departementstore Quartier 206 die Band vor – auf Fotos. Die machten unter anderen Gered Mankowitz und Jerry Schatzberg. Die „Rolling Stones – Photographien 1965 2002“ kann man bis Ende Oktober in der Friedrichstraße 71 sehen – montags bis sonnabends von 11 bis 20 Uhr. hema

* * *

Charity-Hutmodenschau. Für einen guten Zweck kann man sich am 17. September von 14 bis 17 Uhr auf dem Kunstmarkt auf der Straße des 17. Juni behüten. Zugunsten eines Projekts mit misshandelten Jugendlichen veranstaltet der Verein Arikalex eine Hutmodenschau. Prominente führen vor, wovon sich Benefiz-Ladys wie Ulla Klingbeil oder der Friedrichstadtpalast getrennt haben. Wer kauft, wird belohnt – mit Champagner Ruinart. hema

Für „westliche“ Premierengäste wie Rolf Hochhuth, Otto Sander und Udo Walz war die „Fahrt ins Blaue“ ein Ausflug in teilweise eher unbekannte Gefilde. Sang in der gleichnamigen Premiere in der Bar jeder Vernunft der arbeitslose Filmstar Katrin Sass – 2003 in „Good bye, Lenin!“ ein Kassenschlager – doch nicht nur gesamtdeutsch bekannte Schlager, sondern auch Pionierlieder wie „Unsere Heimat“. Letzteres gehört zu dem Liedgut, das dem „östlichen“ Teil der Premierengäste – darunter Berliner Theaterprotagonisten wie die Schauspieler Carmen-Maja Antoni, Franziska Troegner, Ursula Werner , Barbara Schnitzler und Jörg Gudzuhn und Sängerinnen wie Angelika Mann und Barbara Thalheim – dagegen aus ihrer DDR-Schulzeit bestens bekannt war. Mit Wim Wenders wehte am Abend sogar ein Hauch Hollywood durchs Spiegelzelt. Sein Premierenurteil: „Suuuper zweite Halbzeit.“ Die „Blaue Fahrt“ startet bis 24. September – Karten unter der Rufnummer: 883 1582. hema

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben