Pläne des Hauptausschusses : Berliner Abgeordnete reisen doch nicht nach Griechenland

Die geplante Reise von Berliner Abgeordneten nach Griechenland, um sich dort anzuschauen, wie Politik und Verwaltung mit harten Sparzwängen umgehen, findet nun doch nicht statt.

von

Nach Kritik an der Reise des Hauptausschusses sei dies von der Sprecherrunde vorgeschlagen und dem Hauptausschuss zur Kenntnis gegeben worden, sagte das Mitglied des Hauptausschusses, Fabio Reinhardt, von der Piratenfraktion: „Eigentlich waren sich alle Fraktionen darüber einig, dass diese Reise schon aus zeitlichen Gründen – kurz danach steht eine Fahrt nach Brüssel auf dem Programm – nicht stattfinden kann.“

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben