Berlin : Plan und Markt

-

Die 15000 Mitarbeiter der Charité sollen neue Verträge bekommen – die Zulieferer und Serviceunternehmen der Krankenhäuser auch.

Um Korruption bei der Vergabe von Aufträgen möglichst auszuschließen, hat sich der Vorstand von Transparency International beraten lassen. Alle Verträge mit ServiceUnternehmen sind gekündigt worden, damit sie neu ausgeschrieben werden können. Die Charité vergibt aus ihrem 1,2-Milliarden-Euro-Etat Aufträge in Höhe von 50 Millionen Euro nach außen.

Vorstandschef Detlev Ganten sieht die Marktchancen der Unikliniken positiv: Der Berliner Gesundheitsmarkt hat angeblich ein Volumen von 30 Milliarden Euro. wvb.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben