Berlin : Planetensalat in Falkensee

Das Meitner-Gymnasium darf zur Schul-WM reisen Für die Flugkosten werden noch Sponsoren gesucht

Carolin Mieckley

Falkensee - Der Pluto ist zerbrochen, und außerdem sind auch alle anderen Planeten durcheinandergeraten. Jetzt kann nur noch das Planetenordnungsamt helfen. Klingt ein wenig abgedreht? Genau darum geht es beim weltweiten Schüler- Kreativwettbewerb „Odyssey of the mind“ mit einer Finalrunde in den USA: Eine Geschichte schreiben, Erfinder spielen, neue Lösungen für Probleme entwickeln. Mit Einfallsreichtum und technischem Können kämpfen in der Endrunde rund 70 Teams eines Jahrgangs gegeneinander. Dieses Jahr ist zum dritten Mal das Lise-Meitner-Gymnasium aus Falkensee Deutschlandsieger und für das Finale Ende Mai qualifiziert. „Wir wollen unter die ersten zehn in unserer Disziplin kommen“, sagt der Trainer der sieben Siebt- und Achtklässler, Uwe-Jens Krausch.

Aufgabe war, ein technisches Fahrzeug zu bauen und es in ein Theaterstück einzuarbeiten. Ein kleines, selbst gebautes, blaues Auto soll dem Team aus sieben Schülern und drei Betreuern zum Sieg verhelfen, das von einem alten Akkuschrauber angetrieben wird und im Halbkreis kleine „Planeten“ – dargestellt von CDs – anfährt und einsammelt. „Die Kinder sollen raus aus der Theorie und praktisch arbeiten“, sagt Trainer Krausch. Ganz ohne Unterstützung geht das natürlich nicht, und so hilft Krausch hier und da bei der Verkabelung von Drähten. Die Schüler haben gelernt, aus Alltäglichem etwas Ungewöhnliches zu basteln, und nebenbei erfahren, wie ein Akkuschrauber funktioniert. „Es macht richtig Spaß“, sagt der 13-jährige Sebastian Kremkow. Mit Rückschlägen hat das Team immer wieder zu kämpfen – so hat das Auto aus Styropor einmal den Lack nicht vertragen und musste neu gebaut werden.

Doch um zum Finale nach Michigan zu fahren, müssen die Schüler noch eine weitere Wettbewerbsaufgabe lösen: das Geld für die Reise einzuwerben. So dürfen die Kosten für Bühnenbild, Kostüme und das selbst gebaute technische Fahrzeug nicht 145 US-Dollar überschreiten. Das Theaterstück muss in englischer Sprache aufgeführt werden, und das Team muss auf eigene Kosten in die USA reisen. „Wir brauchen dringend finanzielle Unterstützung“, sagt Krausch, „wir rechnen mit 1300 Euro pro Person und sind für Sponsoren dankbar.“

Wer sich das Theaterstück „Planetensalat“ ansehen will, hat dazu bei der Generalprobe am 10. Mai um 18 Uhr im Lise-Meitner-Gymnasium in Falkensee Gelegenheit.

Spenden an den Förderverein des Lise- Meitner-Gymnasiums, Mittelbrandenburgische Sparkasse, BLZ 160 500 00, Konto 381 200 8318, Verwendungszweck: OM 2007 – P1. Mail: krausch.brsl@freenet.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben