Berlin : Platz für Archäologen: Mitte will Fällen von Bäumen verschieben

kt

Baustadträtin Dorothee Dubrau (Bündnis 90/Grüne) hat die Senatsbauverwaltung aufgefordert, das Fällen von 35 Bäumen auf dem Marx-Engels-Forum zu verschieben. Die Senatsverwaltung will, wie berichtet, die Säge noch in diesem Monat ansetzen lassen. Damit sollen Archäologen Zeit haben, vor dem geplanten Bau der U-Bahn-Linie U 5 nach historischen Schätzen zu graben. Die heutige Grünanlage war einst dicht bebaut. Im Krieg wurde das Quartier zerstört und danach nicht mehr aufgebaut.

Die Archäologen sollen nach Angaben der Senatsbauverwaltung bis zu eineinhalb Jahre buddeln können. Später wird der Bereich entlang der Rathausstraße, wo die Bäume fallen sollen, zu einer Baugrube. Hier soll die so genannte Schildvortriebsmaschine zu ihrer Fahrt Richtung Brandenburger Tor starten. Wann die Arbeiten für die U-Bahn beginnen werden, steht noch nicht fest. Dubrau will mit dem Fällen warten, bis der Zeitplan festgelegt ist. Damit wolle sie vermeiden, dass eine Schmuddelecke in der Stadt entstehe, wenn die Archäologen ihre Arbeiten beendet haben, die U-Bahn-Bauer aber noch nicht antreten würden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben