Leserdebatte : Kottbusser Tor, Kreuzberg

Liebe Leserinnen, liebe Leser, machen Sie hier Verbesserungsvorschläge für das Kottbusser Tor. Diskutieren und kommentieren Sie mit!

von
Das Kottbusser Tor in Kreuzberg.
Das Kottbusser Tor in Kreuzberg.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Ist der „Kotti“ überhaupt ein Platz? Jedenfalls sobald es warm wird, wenn die Obst- und Gemüsehändler ihre Stände aufgebaut haben und das frühere„SO 36“ erwacht. Am Rand des kreisrunden Platzes gibt es Cafés und Imbisse im Sockel der Wohnmaschinen – letzter Halt für manche Nachteule, die am frühen Morgen aus dem „Möbel Olfe“ stolpert.

Aber der Kotti ist auch der Kreisverkehr, wo mancher Fahrer die Straßenlage seines 3er BMW, Baujahr ’87, prüft. Fahrradfahrer haben hier eine eigene Spur, aber auf die Achtsamkeit von Autofahrern sollte sich niemand verlassen. Wer zu Fuß den Platz überquert, bekommt auch mal ungefragt Hanfprodukte oder auch Härteres angeboten. Lange galt der „Kotti“ als verwahrloster Drogentreff, in der benachbarten Dresdner Straße gab es eine Fixerstube. Für die Party-Gemeinde aber ist das Kottbusser Tor so etwas wie die Schleuse zu Bars und Clubs im angrenzenden Kiez.

Wegen des immer rauschenden Verkehrs an der Skalitzer Straße besteht der Platz eigentlich nur aus Hochbahn und Rändern. Nur im Norden ist wirklich Leben. Ändern wollen das die Landschaftsarchitekten Dagmar Gast und Thomas Leyser, die Entwürfe für unsere Serie entwickeln. (Zur Übersicht mit allen Plätzen und Debatten geht es hier.)

Aber zunächst sind Sie gefragt, liebe Leserinnen, liebe Leser. Die Landschaftsarchitekten sind an Ihrer Kritik und Ihren Anregungen interessiert und lassen sie in ihre Entwürfe einfließen. Machen Sie hier Verbesserungsvorschläge für das Kottbusser Tor. Diskutieren und kommentieren Sie mit! Nutzen Sie dazu bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Darüber hinaus interessieren uns Ihre historischen und aktuellen Bilder vom Platz, ebenfalls als Anregungen für Verbesserungen. Schicken Sie Ihre Platzfotos bitte per E-Mail an leserbilder@tagesspiegel.de, bitte mit der Betreffzeile: "Berliner Plätze". Sie können Ihre Fotos natürlich auch per Post schicken, und zwar an die Adresse: Der Tagesspiegel, Leserbriefe, Kennwort: "Berliner Plätze", 10876 Berlin.

Platz da! Die Leserdebatte zu Berliner Stadtplätzen
In dieser Bildergalerie zeigen wir Ihnen die 15 Berliner Stadtplätze, die wir mit Ihrer Hilfe und mit Unterstützung durch Berliner Landschaftsarchitekten verbessern wollen. Machen Sie mit! Im Bild sehen Sie als Erstes - samt der berühmten Spiegelwand - den Hermann-Ehlers-Platz in Steglitz, den wir noch hinzufügen und dafür den Breitenbachplatz herausnehmen. Liebe Leserinnen, liebe Leser, klicken Sie hier, um zu kommentieren, zu kritisieren und Verbesserungsvorschläge für den Hermann-Ehlers-Platz zu machen. Wir wünschen eine spannende Debatte! Und falls Sie selbst historische und/oder aktuelle Bilder von den Plätzen veröffentlichen wollen: Schicken Sie die Fotos per Email an: leserbilder@tagesspiegel.de Kennwort: "Berliner Plätze".Weitere Bilder anzeigen
1 von 15
13.03.2012 14:07In dieser Bildergalerie zeigen wir Ihnen die 15 Berliner Stadtplätze, die wir mit Ihrer Hilfe und mit Unterstützung durch Berliner...

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben