Politischer Prophet : Martin Delius ahnte Statik-Pfusch am BER

Zu hohe Deckenlasten: Der Piraten-Abgeordnete Martin Delius hat den jetzt eingetretenen Ernstfall am BER offenbar bereits 2014 vorausgesehen.

Martin Delius, Fraktionsvorsitzender der Berliner Piratenpartei.
Martin Delius, Fraktionsvorsitzender der Berliner Piratenpartei.Foto: dpa

Die Frage

Bereits am 11. Dezember 2014 fragte Delius, der auch Vorsitzender des BER-Untersuchungssausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus ist, den Senat schriftlich: „Trifft es zu, dass in Bereichen des Terminals des Flughafens Berlin Brandenburg zu hohe Deckenlasten festgestellt wurden? Wenn ja, in welchen Bereichen?“ 

Die Antwort

Die Antwort des BER-Aufsichtsratsvorsitzenden und Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) damals: „Nach Angaben der FBB wurden in keinem Bereich des Terminals des Flughafens Berlin Brandenburg zu hohe Deckenlasten festgestellt.“

Die Nachfrage

Delius: „Welche Maßnahmen wurden nach der Feststellung zu hoher Deckenlasten in welchen Bereichen ergriffen?“

Die Antwort

Müller: „Nach Angaben der FBB waren Maßnahmen wegen zu hoher Deckenlasten nicht erforderlich.“ Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

23 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben