Berlin : Polizei-Einsatz offenbar verraten

Berlin - Die Razzia war von langer Hand geplant: Doch am Mittwochabend musste die Polizei den Einsatz im Vereinsheim des Rockerklubs MC Bandidos im Märkischen Viertel abbrechen: Denn möglicherweise war der Einsatz im Vorfeld von Polizeibeamten verraten worden. Dies bestätigte die Polizei gestern. „Wir haben ein Ermittlungsverfahren wegen des Verrats von Dienstgeheimnissen eingeleitet“, sagte ein Polizeisprecher.

130 Beamte, darunter auch Polizisten des Spezialeinsatzkommandos waren zu dem Clubhaus der Rocker in der Quickborner Straße ausgerückt. Wie ein Ermittler dem Tagesspiegel sagte, sollten dort zwei Rocker, die in Verdacht stehen, im Sommer 2006 mit weiteren Komplizen mehrere Männer in einer Weddinger Kneipe zusammengeschlagen zu haben, gefasst werden. Zudem wollte die Polizei in dem Clubhaus offenbar Beweismaterial sichern. Doch kurz vor dem Erstürmen des Gebäudes sickerte bei der Polizeiführung durch, dass die Bandenmitglieder vorgewarnt waren.

Am Donnerstagabend gelang es der Polizei dann doch noch, die beiden Gesuchten festzunehmen: Heinz K. (48) wurde in seiner Wohnung in Weißensee gefasst, Carsten D. (38) schnappten die Beamten in dem Vereinsheim. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben