Berlin : Polizei fasst den Taxiräuber

Fahndungserfolg nach Raubserie in Steglitz

Berlin - Fünf Mal innerhalb einer Woche überfiel er ahnungslose Fahrer mit einem Messer, jetzt hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst. Berlins Taxifahrer können vorerst aufatmen. Vor allem im Südwesten der Stadt herrschte in den vergangenen Tagen Angst, das nächste Opfer des Serientäters zu werden.

Intensive Ermittlungen führten die Beamten auf die Spur des 20-Jährigen. Am Dienstagabend gegen 22.40 Uhr wurde er in seiner Wohnung in der Lauenburger Straße in Steglitz festgenommen. Dort fanden die Ermittler auch die bei den Raubtaten genutzte Kleidung des Mannes. Das Messer hatte der Verdächtige in der Hosentasche. Während seiner Vernehmung gab der Mann die fünf Raubtaten der vergangenen Woche zu. Der 20-Jährige sollte noch am Mittwoch dem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden. „Bei uns herrscht natürlich große Erleichterung“, sagte Detlev Freutel vom Taxiverband Berlin. Er bedankte sich bei der Polizei für die schnelle Ermittlungsarbeit.

Startpunkt der Überfälle war jedes Mal der Hermann-Ehlers-Platz in Steglitz. Hier stieg der Täter stets bei älteren Fahrern in die Wagen, ließ sich in dunkle Straßen bringen und erpresste dann mit einem Klappmesser die Tageseinnahmen. In allen Fällen konnte er unerkannt flüchten. Zuletzt schlug er in der Nacht zu Dienstag zu, dieses Mal in weiblicher Begleitung. Gegen 1.45 Uhr stieg der Mann mit einer Frau am Hermann-Ehlers-Platz in das Taxi eines 49-Jährigen. An der Elsenstraße verlangte er vom Fahrer plötzlich zu stoppen, bedrohte ihn vom Beifahrersitz aus mit einem Messer und forderte Geld. Zu Fuß flüchteten die beiden anschließend mit der Beute in Richtung Leonorenstraße. Verletzte gab es bei keinem der Überfälle. Schließlich setzte die Polizei auf eine ungewöhnliche Fahndungsmethode: Als Taxifahrer getarnte Zivilpolizisten sollten den Angreifer auf frischer Tat festnehmen. Weitere Beamte in Zivil wurden am Abend um den Hermann-Ehlers-Platz postiert.

Generell nimmt die Zahl der Taxiüberfälle in Deutschland seit Jahren ab. Trotzdem werden immer wieder Fahrer Opfer von meist jungen Tätern. Erst am Sonntag wurden gleich zwei Taxifahrer in Schöneberg mit Schusswaffen überfallen. Die Täter raubten ihnen die Tageseinnahmen. Beide Opfer blieben unverletzt. jra

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben