Berlin : Polizei fasst mutmaßlichen Taxiräuber

In der Nacht zu Mittwoch konnte die Berliner Polizei den mutmaßlichen Berliner Taxiräuber festnehmen. Der 28-Jährige steht im Verdacht, für die Raubüberfallserie auf Taxifahrer in den vergangenen zwei Wochen verantwortlich zu sein. Mit vorgehaltenem Messer soll der Mann in fünf Fällen Taxifahrer um Geld erpresst haben und sie hinterher aus dem Fahrzeug gedrängt haben. Anschließend flüchtete er in den Autos seiner Opfer. Der Tatverdächtige wurde am frühen Morgen in der Torstraße in Mitte festgenommen, nachdem er dort mit einem Messer auf eine fünfköpfige Gruppe losgegangen war. Dabei hatte er einem der Männer mit einer Bierflasche auf den Kopf geschlagen und zwei weiteren mit einem Messer Schnitt- und Stichwunden zugefügt. Ein 24-Jähriger wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Opfer wurden ambulant versorgt. Auch der Täter erlitt Verletzungen, konnte aber zunächst flüchten. Wenig später überwältigten ihn Beamte in der Zehdenicker Straße in Prenzlauer Berg. Anhand von Personenbeschreibungen der überfallenen Taxifahrer gilt der Festgenommene als dringend tatverdächtig für die Raubtaten. Bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung wurde außerdem Beute sichergestellt, die aus einem Raubüberfall in der vergangenen Woche auf ein Sportgeschäft in der Nürnberger Straße stammt.

Am Donnerstag wurde der Verdächtige einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Nun soll ermittelt werden, ob der 28-Jährige möglicherweise in weitere Straftaten auch in anderen Bundesländern verwickelt sein könnte. hen/-reng

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben