Berlin : Polizei: Fünf Betrunkene bissen und schlugen Ordnungsbeamte

Ha

In vier Fällen wurden in der Nacht zu Sonntag Polizisten von Betrunkenen angegriffen, beleidigt, geschlagen und gebissen. Um 1.15 Uhr hatte eine stark alkoholisierte Autofahrerin an der Lietzenburger Straße bei der Kontrolle durch eine Verkehrsstreife derart um sich geschlagen, dass Verstärkung angefordert werden musste. Die 24-Jährige biss dann eine Beamtin in den Unterarm; bei der Blutprobe randalierte sie weiter. Später weigerte sich die Frau, die Gefangenen-Sammelstelle wieder zu verlassen, sie musste mit Zwang herausgeworfen werden, sagte ein Beamter gestern.

Ähnlich renitent reagierte kurz zuvor ein 33-Jähriger im Mauerpark in Prenzlauer Berg auf eine Kontrolle der Polizei. Der Mann sollte sich ausweisen, weil er sich geweigert hatte, ein illegales Lagerfeuer zu löschen. Zur Feststellung der Personalien wurde er gefesselt und zu einem Mannschaftswagen getragen; dort trat er eine Polizistin.

Gegen 2.30 Uhr baten Polizisten in der Neuköllner Oderstraße einen Verdächtigen, sich auszuweisen. Völlig friedlich bat der 25-Jährige die Beamten in die Wohnung seines Bruders, weil dort sein Pass liege. Dort griff der Mann unvermittelt die Polizisten an. Einem biss er in den Unterarm.

Zwei Betrunkene griffen auf dem U-Bahnhof Wittenbergplatz mit gezielten Tritten Polizisten an, nachdem sie vom BVG-Wachdienst beim Missbrauch des Notrufs ertappt worden waren. Alle fünf Täter wurden zur Blutprobe gebracht.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben