• Polizei-Großeinsatz im Regionalexpress: Hansa-Rostock-Fans randalieren in Oranienburg

Polizei-Großeinsatz im Regionalexpress : Hansa-Rostock-Fans randalieren in Oranienburg

Einige Fans von Hansa Rostock haben in einem Regionalexpress randaliert. Die Polizei stoppte den Zug. Drei Polizisten wurden verletzt.

FC Hansa, ohohooo. Stimmungsvoll, laut und so mancher leider auch gewalttätig.
FC Hansa, ohohooo. Stimmungsvoll, laut und so mancher leider auch gewalttätig.Foto: Imago

Dutzende Anhänger des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock haben auf einem Bahnhof nördlich von Berlin randaliert. „Drei Polizisten wurden bei dem Einsatz in Oranienburg leicht verletzt“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen. Die Polizei rückte am späten Samstagabend mit einem Großaufgebot an und stellte die Personalien fest. „Die wollten wohl den Zug auseinandernehmen“, so der Sprecher. Nachdem sich die Lage beruhigt hatte, ging die Fahrt nach Rostock weiter. Hansa liegt nach dem 0:2 beim Halleschen FC auf dem 18. Rang und damit auf einem Abstiegsplatz. Nach der Niederlage beurlaubte der erfolglose Verein den Trainer und den Sportdirektor.

200 Polizisten im Einsatz

Wie die Bundespolizei mitteilte, sei gegen 21.30 Uhr ein Großaufgebot von Einsatzkräften mehrerer Bundesländer im Einsatz gewesen, als die Fans gerade in Oranienburg waren. Nach Angaben der Polizei war der Regionalexpress "mit ca. 300 Anhängern des Fußballvereines F. C. Hansa Rostock" auf dem Weg vom Berliner Hauptbahnhof gen Norden, als in zwei Wagen randaliert wurde. Eine Weiterfahrt sei "unmöglich" gewesen - der Zug wurde gestoppt. 200 Polizisten aus Berlin und Brandenburg waren hier im Einsatz. In der Mitteilung der Bundespolizei heißt es: "Vor Ort flüchteten Teile der Randalierer über die Gleise, hier kam es durch die Polizeikräfte zum Einsatz von Pfefferspray." 270 Fans wurden festgehalten und überprüft. "Für die Weiterfahrt dieser Personen mussten 70 Beamte zur Begleitung eingesetzt werden." Ab dem Bahnhof Neustrelitz übernahmen demnach Einheiten der Bundespolizei und der Polizei des Landes Mecklenburg-Vorpommern die Überwachung im Zug, sowie bei der Ankunft
am Rostocker Hauptbahnhof. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen mehrerer Straftaten aufgenommen u. a. wegen Landfriedensbruches.

Die Hansa-Fans reisen seit Jahren schon mit Regionalzügen zu ihren Auswärtsspielen. Dabei ist es in der Vergangenheit einige Male zu Ärger gekommen, wenn sie umsteigen - auch mit Fans von Hertha BSC, etwa im Mai 2014 in Schwerin oder 2012, als ein Fan von Hansa schwer verletzt worden ist am Berliner Hauptbahnhof. (mit dpa)

Der Hauptbahnhof Berlin - eine kleine Zeitreise
Der Hauptbahnhof - eine Zeitreise.Weitere Bilder anzeigen
1 von 102Foto: Alexander Heinl/dpa
27.05.2016 07:23Der Hauptbahnhof - eine Zeitreise.

4 Kommentare

Neuester Kommentar