Polizei in Berlin : „Leute rotten sich schnell zusammen“

Härtere Strafen sollen Gewalt gegen Beamte verhindern. Im Interview spricht ein Polizist über Angriffe im Berufsalltag.

Ronja Straub
Kein Einzelfall: Immer öfter werden Polizisten attackiert.
Kein Einzelfall: Immer öfter werden Polizisten attackiert.Foto: dpa

Ein Berliner Oberkommissar und GdP-Mitglied spricht über die Gesetzesänderung bezüglich Attacken auf Beamte und seine tägliche Arbeit. Wir nennen den Namen des 51-Jährigen zu seinem Schutz nicht.

Sind Sie der Meinung, dass die Gesetzesverschärfung etwas nützt?
Auf jeden Fall. Leider ist eine derartige juristische Klarstellung nötig. In der Vergangenheit ist es oft vorgekommen, dass ein Polizist auf der Straße unbegründet von Leuten, die vorbeikommen, angepöbelt wird. Oft wird auch auf Dienstwagen geschossen oder mit Steinen geworfen.

Welche Angriffe haben Sie selbst auf der Straße erlebt?
Wenn ich zum Beispiel eine Person wegen eines Unfalls kontrolliere, kommen plötzlich völlig Unbeteiligte dazu. Die Personen rotten sich zusammen, bis mich mehrere Leute umringen, um zu pöbeln und zu schimpfen.

Hat sich die Art der Attacken in den letzten Jahren verändert?
Ja, es wurde anders. Mittlerweile braucht es nur einen Unfall, um eine komplette Menschenmenge gegen sich zu haben. Oder ein anderes Beispiel: Eine Kollegin von mir wurde von einem anderen Verkehrsteilnehmer einfach aus dem Dienstwagen gezogen, weil sie ihm zu langsam gefahren ist.

Haben Sie das Gefühl, die Leute haben keinen Respekt vor der Polizei?
Das müsste man mal die Täter fragen. Ich denke, wenn auf bestimmte Verhaltensweisen keine Strafen folgen, denkt der Täter ,Ich kann das machen‘. Das ist wie bei Kindern: Wenn man ihnen etwas nicht verbietet, machen sie immer weiter.

Wie sicher fühlen Sie sich als Polizist mit Ihrer Ausrüstung?
Die Ausrüstung der Polizei in Berlin ist nicht auf der Höhe der Zeit, die Schusswaffen sind aus den 80er Jahren. Es gibt eindeutig Optimierungsbedarf. Auch bei der Fahrzeugausrüstung: Oft haben wir einen Einsatz und müssen erst herumtelefonieren, bis wir einen Wagen bekommen. Es gibt einfach viel zu wenige.

Was halten Sie vom Einsatz von Bodycams bei der Polizei?
Ich bin dafür. Heutzutage hat jedermann ein Handy und oft werde ich im Dienst von Hinz und Kunz gefilmt. Wieso sollten also Polizisten nicht auch das Recht haben, zu filmen, wenn sie angegriffen werden? Man könnte dann genau zurückverfolgen, wie die Situation eigentlich abgelaufen ist.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

58 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben