Reinickendorf : Betrunkener bedroht Passanten mit Messer

Erst gab es in Reinickendorf Ärger in einer Kneipe, dann beleidigte ein betrunkener Mann wahllos Passanten und bedrohte sie mit einem Küchenmesser. Ein anderer Betrunkener schlug in Neukölln die Scheibe eines Polizeiautos ein - mit dem Kopf.

Ein Betrunkener hat am Montagabend in Reinickendorf Passanten mit einem Messer bedroht. Als ein Wirt den 48-Jährigen am Kurt-Schumacher-Platz wegen der Beleidigung von Gästen zur Rede stellte, zog der Mann ein Küchenmesser und kündigte an, die Waffe einzusetzen, wie die Polizei mitteilte. Anschließend ging er weiter.

In der Ollenhauer Straße beleidigte er wahllos weitere Passanten und bedrohte auch diese mit dem Küchenmesser, ohne jemanden zu verletzen. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den 48-Jährigen fest. Er wurde nach seiner Ausnüchterung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Ein weiterer betrunkener Mann beschädigte nach seiner Festnahme in Buckow einen Einsatzwagen der Polizei. Der 19-Jährige schlug mit seinem Kopf eine Autoscheibe ein. Dabei verletzte er sich leicht. Der Randalierer, der auch unter Drogen- und Medikamenteneinfluss stand, hatte zuvor die Besatzung eines Rettungswagens beleidigt und bedroht, die ihm helfen wollte. (ddp)

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben