1,8 Millionen Kilometer auf dem Tacho : Polizei zieht Schrott-Bus aus dem Verkehr

Die Berliner Polizei hat einen überalterten Reisebus mit erheblichen Mängeln beschlagnahmt. Das Fahrzeug war mit einer lettischen Touristengruppe unterwegs.

Wegen gravierender technischer Mängel hat die Polizei am Dienstag in Wilmersdorf einen Reisebus aus Lettland aus dem Verkehr gezogen. Den Beamten war der Doppeldeckerbus gegen 15 Uhr am Hohenzollerndamm aufgefallen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte das 18 Jahre alte Fahrzeug bereits 1,8 Millionen Kilometer auf dem Tacho. An dem Bus waren tragende Teile durchgerostet, Reifen völlig abgefahren, die Bremsanlage defekt und die Frontscheibe gerissen. Zudem war unter dem Gepäck ein unzulässiger 350-Liter-Dieseltank eingebaut. Das Fahrzeug, das eigentlich am Mittwoch seine Fahrt mit 67 Touristen fortsetzen sollte, wurde sichergestellt. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wurde eingeleitet. (ddp/phf/obs)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben