20-Jähriger auf Intensivstation : Polizisten an brutaler Prügelei beteiligt

Zwei Polizisten außer Dienst sind in Berlin in eine Prügelei mit drei verletzten Männern verstrickt. Ein 20-Jähriger wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

Der anfängliche Tatverdacht gegen die beiden Beamte hat sich nach Angaben der Polizei aber nicht bestätigt. Zunächst waren die Ermittler davon ausgegangen, dass sie die Schlägerei in der Nacht zu Samstag angezettelt hatten. Nach der Vernehmung der Beteiligten und von Zeugen sollen das spätere Opfer und dessen Begleiter möglicherweise aber selbst provoziert haben.

Die beiden Polizisten standen im Verdacht, bei einem Fest einen 20-Jährigen zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt zu haben. Der junge Mann kam in eine Klinik, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Zwei von dessen drei Begleitern, die angeblich einschritten, sollen ebenfalls verletzt worden sein. Einer von ihnen erlitt einen Nasenbeinbruch. Polizisten nahmen ihre Kollegen später fest. Nach den Vernehmungen konnten die Beamten im Alter von 32 und 37 Jahren die Dienststelle verlassen. (dapd)

51 Kommentare

Neuester Kommentar