24-Stunden-Bilanz : Raser, Fahrerflüchtige - und Drogenhändler, die bei Rot fahren

Ein offenbar angetrunkener Raser hat am Freitag in Kreuzberg sechs geparkte Pkw beschädigt - nur einer von drei Verkehrssündern, die innerhalb von 24 Stunden mit ihren Autos auffielen. Zweimal flüchteten die Täter.

von
Zu nachtschlafender Zeit hat es ordentlich gescheppert in der Möckernstraße in Kreuzberg. Ein offenbar angetrunkener Autofahrer, der überdies noch viel zu schnell unterwegs war, übersah die neue Verkehrsinsel vor dem Eingang zum neuen Park auf dem Gleisdreieck. Der Raser verlor die Kontrolle über seinen BMW und rammte sechs parkende Autos.Alle Bilder anzeigen
Foto: Andreas Markus
13.01.2012 19:20Zu nachtschlafender Zeit hat es ordentlich gescheppert in der Möckernstraße in Kreuzberg. Ein offenbar angetrunkener Autofahrer,...

Zeugen berichteten, dass der BMW mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch die Möckernstraße gerast sei. In Höhe Hornstraße sei der Wagen gegen 3.40 Uhr am frühen Freitagmorgen über eine Verkehrsinsel gefahren und ins Schleudern gekommen. Die Verkehrsinsel wurde dort kürzlich erst aufgestellt, um Besuchern des neuen Parks auf dem Gleisdreieck ein einigermaßen sicheres Überqueren der Möckernstraße zu ermöglichen.

Durch den Aufprall gab es mehrfach Totalschaden am Straßenrand. Nach Polizeiangaben verließ der Fahrer anschließend seinen BMW und entfernte sich humpelnd in Richtung Yorckstraße. Mehrere Zeugen wollen bei dem Mann starken Alkoholgeruch wahrgenommen haben. Der Halter des Unfallwagens wurde bei Ermittlungen der Polizei am Freitag zunächst nicht angetroffen.

Von den Eltern noch zur Rede gestellt

Auch in Tempelhof flüchtete ein Fahrer, nachdem er am Donnerstagabend in der Alboinstraße ein Kind beim Abbiegen angefahren hatte. Die Eltern des Neunjährigen hätten den Mann laut Polizei noch zur Rede gestellt, dieser sei aber „wortlos“ davongefahren.

Der Junge hatte mit seinen Eltern die Kreuzung Eresburgstraße überqueren wollen, als er von dem blauen Auto angefahren wurde. Die Eltern konnten sich das Kennzeichen merken, der Junge kam mit Prellungen in eine Klinik.

Päckchen aus dem Fenster geworfen

Ein dritter Verkehrssünder wurde am Donnerstag von der Polizei festgenommen. Der Mercedes hatte in der Reginhardstraße in Reinickendorf eine rote Ampel überfahren. Polizisten hatten diesen Verstoß beobachtet und stoppten den Wagen. Kurz davor warf der Beifahrer etwas aus dem Fenster, wie sich herausstellte war es ein Päckchen mit 760 Gramm Marihuana.

Bei der Durchsuchung des Wagens fanden die Beamten insgesamt vier Mobiltelefone und viel Geld in kleinen Scheinen – deutliche weitere Indizien für Drogenhandel. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Die Durchsuchung der Wohnungen der beiden 21-jährigen Insassen führte laut Polizei „zum Auffinden weiterer Beweismittel“, so dass Malik F. und Burak C. festgenommen wurden.

Autor

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben