350 Fahrgäste stranden in Berlin-Spandau : ICE wegen Rauchentwicklung evakuiert

Endstation Spandau: Wegen Rauchentwicklung musste ein ICE aus Düsseldorf in Spandau halten, die 350 Fahrgäste mussten den Zug verlassen.

von
So hatten sich die Reisenden ihr Fahrt vorgestellt. Ein ICE gleitet majestätisch durch eine winterliche Landschaft (Archivbild).
So hatten sich die Reisenden ihr Fahrt vorgestellt. Ein ICE gleitet majestätisch durch eine winterliche Landschaft (Archivbild).Foto: dpa

Ein ICE aus Nordrhein-Westfalen mit Ziel Berlin-Ostbahnhof ist am Montagnachmittag wegen eines Defekts schon in Spandau gestoppt und evakuiert worden. 350 Fahrgäste mussten den liegengebliebenen Zug verlassen, wie ein Bahnsprecher bestätigte. Hintergrund des verfrühten und unerwarteten Endhaltes war, dass aus dem hinteren Triebkopf des Zuges Rauch aufgestiegen sei. Die Bahn untersuche derzeit die Ursache für die Rauchentwicklung. Die Feuerwehr war sicherheitshalber vor Ort, musste aber nicht eingreifen.

Die Gleise am Bahnhof Spandau waren am Nachmittag demnach etwa 20 Minuten gesperrt. Auch danach kam es zu Verspätungen, weil der defekte der beiden Zugteile noch ein Gleis blockierte.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben