Aggressive Jugendliche : An Bushaltestelle randaliert

Nachdem ein Jugendlicher in Reinickendorf leicht von einem Bus angefahren wird, geraten er und seine Begleiter mit Passanten in Streit und werden gewalttätig.

Drei Jugendliche haben am Dienstag in Reinickendorf an einer Bushaltestelle randaliert und mehrere Personen angegriffen. Als ein 17-Jähriger an der Haltestelle einem angeleinten bellenden Hund ausweichen wollte, prallte er gegen einen einfahrenden Bus der Linie M 21, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dabei erlitt der Junge leichte Prellungen an der rechten Hand.

Daraufhin traten er und seine Begleiter mehrfach gegen die Tür des Busses. Als ein älterer Mann sie davon abhalten wollte, schlug ihm ein Jugendlicher gegen den Kopf. Eine 29-jährige Frau, die ihm zu Hilfe eilte, wurde ebenfalls beleidigt, angespuckt und geschlagen. Den Angaben zufolge blieb sie unverletzt. Alarmierte Polizeibeamte nahmen die Personalien der drei Jugendlichen auf und entließen sie anschließend am Ort. Gegen die Jugendlichen im Alter von 15 und 17 Jahren wird nun wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung ermittelt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben