Alarm in Weißensee : SEK nimmt aggressiven Mann nach Drohung fest

Ein 53-jähriger Mann wählte gestern mehrfach den Polizeinotruf und erklärte, er habe einen Menschen getötet. Ein Spezialeinsatzkommando nahm den brüllenden und um sich schlagenden Mann in seiner Wohnung fest.

Ein offenbar geistig verwirrter Mann hat am Dienstagabend in Weißensee einen Polizeieinsatz ausgelöst. Der 53-Jährige wählte mehrmals den Polizeinotruf und gab an, er habe einen Menschen getötet, wolle sich selbst umbringen und verfüge über explosive Stoffe, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch mitteilte. Der Mann hatte Anfang des Jahres schon einmal damit gedroht, sich umzubringen. Damals war er im Besitz einer scharfen Schusswaffe.

Polizeibeamte sperrten aus Sicherheitsgründen zwischen Langhans- und Charlottenburger Straße die Gustav-Adolf-Straße für Fahrzeuge und Fußgänger. Ein Spezialeinsatzkommando nahm den brüllenden und um sich schlagenden 53-Jährigen schließlich in seiner Wohnung fest.

Explosivstoffe oder andere gefährliche Gegenstände wurden nicht gefunden. Kurz nach 23 Uhr wurden alle Verkehrssperrungen wieder aufgehoben worden. Der 53-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er von einem Arzt stationär in die psychiatrische Abteilung eingewiesen wurde. (dapd)

2 Kommentare

Neuester Kommentar