Alkohol am Steuer : 48-Jähriger fährt betrunken bei der Polizei vor

Einen Strafzettel bekommt kein Autofahrer gern. Ein Mann ärgerte sich derart darüber, dass er zur Polizeiwache fuhr, um sich zu beschweren - betrunken und mit einem Wagen, nach dem gefahndet wurde.

Berlin Mit einem zur Fahndung ausgeschriebenen Wagen ist ein 48-Jähriger am Donnerstagmittag in Berlin-Friedrichsfelde betrunken bei der Polizei vorgefahren. Der Mann wollte sich auf der Polizeiwache in der Sewanstraße über einen Strafzettel beschweren, den er eine Stunde zuvor bekommen hatte, wie die Polizei mitteilte. Als die Beamten Alkohol rochen, ließen sie den Mann pusten. Die Atemluftkontrolle ergab einen Wert von 1,6 Promille.

Zudem stellten die Polizisten bei der Überprüfung des Autos fest, dass der Wagen zur Fahndung ausgeschrieben war, da für ihn keine gültige Haftpflichtversicherung vorlag. Die Beamten legten das Fahrzeug still und zogen den Führerschein des Mannes ein. Er muss nun mit einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen. (jnb/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar