Alkohol im Straßenverkehr : Fahrer eines Behindertentransports mit 1,9 Promille unterwegs

Weil er sich im Straßenverkehr auffällig verhielt, stoppte die Polizei den Fahrer eines Behindertentransports. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann stark alkoholisiert unterwegs war - auf der Autobahn.

Foto: dpa

Polizeibeamte haben am Freitagmorgen gegen 7 Uhr auf der Stadtautobahn den stark alkoholisierten Fahrer eines Behindertentransports gestoppt. Zuvor hatte ein Zeuge der Polizei gegenüber den Verdacht geäußert hatte, der Fahrer könne betrunken sein. Nachdem der Fahrer zunächst nicht auf das Anhaltesignal „Bitte Folgen“ reagierte, gelang es den Polizisten schließlich nach mehreren Versuchen den „Ford“ am Britzer Damm von der Autobahn zu leiten und zu stoppen.
Eine Überprüfung des 50 Jahre alten Mannes bestätigte den Verdacht der Alkoholisierung – eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,9 Promille. Neben dem Fahrer befand sich lediglich noch ein Beifahrer im Fahrzeug.

Die Polizisten beschlagnahmten den Führerschein und die Erlaubnis für die Personenbeförderung und brachten den alkoholisierten 50-Jährigen zur Blutentnahme in eine Gefangenensammelstelle. Gegen ihn wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet. (tsp)

5 Kommentare

Neuester Kommentar