Alkoholmissbrauch : Betrunkenes Kind in Klinik eingeliefert

Legal hätte er weder Bier noch Wein oder Schnaps trinken dürfen, doch das störte einen 13-Jährigen offenbar nicht. Am Sonntagabend fiel der Junge in Gesundbrunnen einem Passanten auf - und zwar derart betrunken, dass er nicht einmal seinen Namen nennen konnte.

Berlin Die Berliner Polizei hat am Sonntagabend in Gesundbrunnen ein betrunkenes Kind aufgegriffen. Ein Passant war auf den 13-Jährigen aufmerksam geworden und hatte die Rettungskräfte alarmiert, wie die Polizei am Montag mitteilte. Da der Junge nicht mehr fähig war, seinen Namen zu nennen, wurde er zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

Ähnliche Fälle sorgen in Berlin immer wieder für Schlagzeilen. Erst vor wenigen Wochen hatte die Polizei bei abendlichen Kontrollen in der Nähe der "Gropius-Passagen" einen 16-Jährigen mit 3,0 Promille im Blut aufgegriffen. Der bewusstlose Jugendliche wurde auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht. Er war mit acht Freunden unterwegs gewesen, die alle ebenfalls betrunken waren. Zuvor hatte die Polizei in einem Treppenhaus in der Bärenstarße in Marzahn zwei 12- und 13-jährige Mädchen angetroffen, die Likör tranken. Sie wurden zu ihren Eltern gebracht.

2008 griff die Polizei 1209 betrunken Kinder oder Jugendliche auf. Allein im Dezember vergangenen Jahres mussten sich Beamte um 113 alkoholisierte Minderjährige kümmern. Die Fälle werden gezählt, seit 2007 ein 16-jähriger Gymnasiast nach einem Wetttrinken mit Tequila gestorben war. Der Prozess gegen den Wirt, der beim Wetttrinken selber Wasser getrunken hatte, wird in dieser Woche fortgesetzt. Insgesamt wurden 2008 bei Kontrollen von Restaurants und Gaststätten 117 Vestöße gegen das Ausschankverbot von Alkohol an Jugendliche festgestellt. (jnb/mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben