Alkoholmissbrauch : Erneut 13 betrunkene Minderjährige aufgegriffen

Egal ob Schöneberg, Spandau oder Marzahn: Die Vorfälle mit betrunkenen Minderjährigen nehmen nicht ab. Die Polizei musste in der Nacht zu Sonntag wiederum mehrere Jugendliche ins Krankenhaus bringen - darunter einen 14-Jährigen mit mehr als zwei Promille.

BerlinIn der Nacht zum Sonntag registrierte die Polizei 13 Fälle von stark betrunkenen Kindern und Jugendlichen. In Schöneberg trafen Beamte auf fünf betrunkene Jugendliche, die laut eine Party feierten. Eine 14- und eine 15-Jährige erreichten bei einer Alkoholmessung Werte von über 1,5 Promille, ein 14-Jähriger hatte rund 1,2 Promille in der Atemluft. Die Beamten übergaben die Minderjährigen ihren Eltern.

Im Keller eines Hauses in Marzahn fand eine Mieterin einen betrunkenen 16-Jährigen. Beamte einer Funkstreife brachten den Jungen zu seiner Mutter. Kurze Zeit später riefen Passanten die Polizei in Spandau. Dort hatten zwei angetrunkene 14- und 16-Jährige an einer Bushaltestelle Fußgänger angepöbelt. Alkoholmessungen ergaben bei dem 16-Jährigen einen Wert von 1,4 Promille, sein jüngerer Freund hatte mehr als zwei Promille. Beide kamen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Auf einen hilflosen 17-Jährigen trafen Polizisten in Zehlendorf. Die Feuerwehr brachte den stark alkoholisierten Jungen in eine Klinik.

Mehrere Jugendliche beschädigten eine Glasscheibe eines Busses der Linie 164 in Treptow. Außerdem entwendeten sie einen Nothammer. Alarmierte Beamte hielten wenig später einen angetrunkenen 17-Jährigen aus einer Jugendgruppe fest. Er soll Zeugenaussagen zufolge die Scheibe zerstört haben. Die Polizisten überprüften auch die anderen Jugendlichen und stellten bei einem 15-Jährigen mehr als 1,6 Promille fest. Er wurde seinen Eltern übergeben.

Bereits in der Nacht zum Samstag hatte die Polizei zehn betrunkene Minderjährige aufgegriffen. (goe/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar