Alkoholmissbrauch : Intensivstation nach Wodka-Rausch

Erneut sorgt ein Alkoholexzess bei Jugendlichen für Schlagzeilen. Gestern brachte die Polizei einen 16-Jährigen volltrunken in ein Krankenhaus.

BerlinIn Berlin ist gestern Abend erneut ein betrunkener Jugendlicher in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der 16-Jährige habe zusammen mit Freunden Wodka getrunken und sei daraufhin nicht mehr ansprechbar gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Anwohner hatten die Beamten auf die Gruppe aufmerksam gemacht, die auf einem Spielplatz im Böhmerwaldweg im Bezirk Spandau feierte. Nach Angaben der Polizei hatten die Zechkumpanen des Jugendlichen erklärt, der 16-Jährige sei "einfach nur betrunken". Er kam auf die Intensivstation eines Krankenhauses. Gegen die anderen Jugendlichen wurden Platzverweise ausgesprochen.

Bereits in den vergangenen Monaten hatte es vermehrt Fälle von Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen gegeben. Im März war ein 16-jähriger Berliner Schüler an den Folgen eines Alkoholexzesses gestorben, nachdem er fünf Wochen lang im Koma gelegen hatte. Der Fall hatte eine bundesweite Debatte über Alkoholmissbrauch unter Kindern und Jugendlichen ausgelöst. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben